a&e erlebnis:reisen > Asien > Usbekistan > Aktiv zu Land & Leuten

Usbekistan

Aktiv zu Land & Leuten

Ein glitzernder See inmitten der heißen Wüste. Eine zauberhafte Oase und der perfekte Ort für eine Erfrischung. Gestärkt und erfrischt freue ich mich nun darauf unsere usbekischen Gastgeber zu treffen!

Begegnungen in Augenhöhe erleben!

  • "Stadt der Steine" - die Hauptstadt Taschkent erkunden

  • Buchara & Chiwa: In 1001 Nacht eintauchen

  • Abenteuer Wüste: Übernachtung im Jurtencamp

  • Wanderungen durch abgelegene Bergregionen

  • Als Gast in usbekischen Dörfern den Alltag erleben

  • Das Juwel Zentralasiens: Von Samarkand beeindruckt!

HotelGasthaus, Pension, Landhaus, FundukHütte, Jurte, UrwaldcampÜberlandbusKulturhöhepunkteNaturlandschaftenMehrtägige Wanderungen "am Stück" (leicht)HomestayBegegnung, Projektbesuch
Reise im Überblick

Usbekistan Reisen - Verlauf der Rundreise

Auf dieser Usbekistan-Reise besuchen Sie nicht nur die Höhepunkte des Landes, sondern treffen auch auf die herzlichen Usbeken, die Ihnen einzigartige Einblicke in ihr Alltagsleben in den Bergdörfern gewähren. Abwechslungsreich geht es im Verlauf der Reise zu. Sie besuchen Wüstenstädte und tauchen in den traditionellen Orient ein. Sie reisen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auf dem Rücken von Kamelen, per Fahrzeug und per Zug. Zu Gast bei den Einheimischen erleben Sie die orientalische Gastfreundschaft! Zum Abschluss erwartet Sie das Highlight, das Sie auf einer Usbekistan-Reise nicht missen sollten: Samarkand – das „Juwel Zentralasiens“!


1. Reisetag: Willkommen in Taschkent!


Xush kelibsiz in Usbekistan! Bei Ankunft in Taschkent werden Sie bereits erwartet. Sie werden direkt ins Hotel gefahren, wo Sie sich von der Anreise erholen können. Übernachtung in Taschkent. (-/-/-)

2. Reisetag: Alt trifft auf Neu: Stadtbesichtigung in Taschkent


Das Abenteuer Usbekistan beginnt in der Hauptstadt: Taschkent erwartet Sie mit einer interessanten Mischung aus modernen Gebäuden, traditionellen Häusern und islamischen Moscheen – stets umgeben von herrlichen Bäumen. Sie beginnen Ihre Usbekistan-Reise mit dem Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und auch der Besuch einer Bäckerei, in der traditionelles Brot hergestellt wird, steht auf dem Programm. Die Fahrt „unter Tage“ per Metro sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Taschkent ist die einzige Stadt Zentralasiens, die eine U-Bahn besitzt. Zudem sind die Haltestellen ein kleines architektonisches und künstlerisches Meisterwerk an sich. Ob Kronleuchter in Baumwollknospen-Form oder futuristisch anmutende Reliefs sowjetischer Kosmonauten – Sie werden beeindruckt sein! Übernachtung in Taschkent. (1xF/-/-)

3. Reisetag: Via Ugentsch in die Oasenstadt Chiwa


Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Reise mit dem Flugzeug weiter nach Urgentsch fort. Im Westen des Landes angekommen, bringt Sie ein Transfer ins ca. 30 km entfernte Chiwa. In der gemächlichen Oasenstadt, deren Anfänge bis ins 8. Jahrhundert zurückreichen, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Nach Ankunft im Hotel begeben Sie sich auf einen ersten Stadtrundgang. Tauchen Sie ein in das orientalische Leben und besuchen Sie die verschiedenen Moscheen und Medresen. In den schmalen Gassen des Itschan Kale mit seinen Lehmhäusern und beim Anblick des Kalta Minor – des „kleinen Minaretts“ mit den türkisfarbenen Kacheln – offenbart sich Ihnen die Schönheit der Altstadt. Übernachtung in Chiwa. (1xF/-/-)

4. Reisetag: Freizeit in Chiwa


Entdecken Sie heute auf eigene Faust die Schönheiten des Orients in Chiwa. Streifen Sie durch die gemütlichen Gassen und beobachten das tägliche Geschehen in dem atmosphärischen Städtchen an der alten Seidenstraße. Übernachtung in Chiwa. (1xF/-/-)

5. Reisetag: Auf durch die Wüste nach Buchara!


Ihr Abenteuer entlang der Seidenstraße geht weiter: Eine lange Fahrt führt Sie durch die steppenähnliche Landschaft der „roten“ Wüste Kisilkum. Auf staubigen Wegen besuchen Sie unterwegs die Ruinenstätte von Ayaz-Kale. Ein Aufstieg auf sandigem Pfad führt Sie zu den Überresten einer einst gewaltigen Festung aus dem 1. Jahrhundert. Vom Hügel bietet sich ein fantastischer Blick über die Wüste und Steppe. Auch Toprak Kale, ein Fort, Tempelkomplex und ehemalige Stadt des khoresmischen Reiches aus dem 1.– 5. Jahrhundert wird von Ihnen besucht. Übernachtung in Buchara. (1xF/-/-)

6. Reisetag: Auf Zeitreise in Buchara


Machen Sie sich bereit für einen spannenden Tag in der Handelsstadt Buchara. Sie fühlen sich in eine andere Zeit versetzt? Kein Wunder, denn die Altstadt Bucharas hat sich in den letzten zwei Jahrhunderten nicht sonderlich verändert. Und Ihre Zeitreise geht weiter: Nach einem Besuch beim künstlichen Teich Labi Hovuz erklimmen Sie die mächtige Festung Ark, bestaunen die Ulughbek-Medrese, das Samaniden-Mausoleum und das Kalan-Minarett. Was für eine schöne Oasenstadt! Zum Abendessen kehren Sie als Gast bei einer Familie ein. Ihre Gastgeber zeigen Ihnen, wie man das Nationalgericht „Plow“ zubereitet. Hmmm… ein wahrlich köstlicher Ausklang dieses Tages! Übernachtung in Buchara. (1xF/-/1xA)

7. Reisetag: Mit dem Drahtesel ins Umland von Buchara


Heute heißt es in die Pedale treten! Auf dem Drahtesel radeln Sie von der Altstadt Bucharas ins Umland. Ihr Ziel ist der nahe gelegene Ort Kasri Orifon. Hier mischen Sie sich ehrfürchtig unter die einheimischen Pilger, die gekommen sind, um am Mausoleum von Baha-ud-Din Naqschband zu beten. Übernachtung in Buchara.

Mein persönlicher Reisetipp: Rund um das Labi Hobuz spielt sich das Leben in Buchara ab. Neben Teestuben und Restaurants sollten Sie auch einen Besuch des Puppenspielers von Buchara einplanen. In liebevoller Handarbeit werden hier seit Generationen detailgetreue Puppen aus Pappmaché hergestellt. Gerne präsentiert der Besitzer Ihnen bestimmt seine kleinen Gefährten, die auch ein schönes Mitbringsel darstellen. (1xF/-/-)

8. Reisetag: Aydar-Jurtencamp: Das Wüsten-Abenteuer beginnt!


Sie lassen die alten Städte Usbekistans hinter sich und machen sich auf zu Ihrem Abenteuer in der Wüste. Von Buchara fahren Sie zunächst nach Nurata. Die Überreste einer Festung Alexander des Großen laden zu einer kleinen Entdeckungstour ein, bis die Reise schließlich ins Jurtencamp weitergeht. Dort angekommen können Sie optional auf dem Rücken eines Kamels durch die Steppe schaukeln. Der Blick, der sich Ihnen bietet, vermittelt einen Eindruck unendlicher Weite... Der ideale Ort, um seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Am Abend lauschen Sie vielleicht am Lagerfeuer dem Klang von alten Kazak-Liedern, bevor Sie zufrieden in den traditionellen Filzjurten einschlafen. Übernachtung in einer Jurte. (1xF/-/1xA)

9. Reisetag: Dorfalltag am Aydarkul-See in Sentyab


Mit einem letzten Blick auf Ihre Jurte in der Wüste setzen Sie Ihre Usbekistan-Reise fort. Für ein Picknick legen Sie einen Halt am Aydarkul-See ein. Wer mag, kann sich im kühlen Nass des Sees ein wenig Erfrischung verschaffen. Nach diesem erholsamen Zwischenstopp gelangen Sie dann an Ihr Ziel: das Dorf Sentyab. Hier sind Sie zu Gast bei einer einheimischen Familie. Bei Ihrer Übernachtung in ihrem Haus bietet sich Ihnen die einmalige Möglichkeit, den Alltag der Usbeken hautnah mitzuerleben und einen Einblick in das tägliche Dorfleben zu erhalten. Übernachtung in Sentyab. (1xF/1xM/1xA)

10. Reisetag: Tageswanderung zum Fasilmann-See


Wanderschuhe geschnürt! Bei einer ausführlichen Wanderung tragen Sie Ihre Füße heute zum Fasilman-See. Dieser Ausflug verspricht wunderschöne Ausblicke auf die Region und die wohltuende Stille der Natur. Übernachtung in Sentyab. Gesamtwanderstrecke: ca. 19 km, ca. 7,5 Std. (1xF/1xM/1xA)

11. Reisetag: Freizeit in Sentyab


Sie können sich einfach nicht sattsehen an den Schönheiten der Berglandschaft? Dann unternehmen Sie heute doch noch eine weitere Wanderung ins Umland. Oder Sie begleiten Ihre Gastgeber bei ihrem Alltag und erfahren so mehr über das usbekische Dorfleben. Übernachtung in Sentyab. (1xF/1xM/1xA)

12. Reisetag: Trekking zum Homestay in Uhum


Eine kurze Fahrt bringt Sie in das kleine Dorf Hayat, wo Sie den Severtzov-Argali-Park besuchen. Gestärkt durch das Mittagessen bei einer lokalen Familie packen Sie abermals Ihre Wanderschuhe aus. Ein Trek führt Sie durch das schöne Bergland in das Dorf Uhum, in dem Sie heute wieder in einem Homestay übernachten. Gesamtwanderstrecke: ca. 8 km, 3 Std. (1xF/1xM/1xA)

13. Reisetag: Wanderung nach Eski Forish


Eine weitere Trekkingetappe liegt heute vor Ihnen. Sie genießen die Abgeschiedenheit und malerischen Ausblicke auf die Landschaft. Gegen Mittag erreichen Sie dann das Dorf Asraf. In einem lokalen Haus kehren Sie zum Mittagessen ein, bevor Sie Ihre Wanderung bis nach Eski Forish fortsetzen. Übernachtung im Homestay. Gesamtwanderstrecke: ca. 16 km, ca. 6 Std. (1xF/1xM/1xA)

14. Reisetag: Überland nach Samarkand


Heute gönnen Sie Ihren müden Beinen eine Pause von den letzten Trekkingtagen. Überland führen Sie im Fahrzeug Ihre Usbekistan-Rundreise fort und können sich dabei entspannt zurücklehnen. Durch das Fenster beobachten Sie, wie kleine Ortschaften an Ihnen vorbeiziehen und Hirten ihr Vieh vorantreiben. Schließlich erreichen Sie Samarkand, einst die bedeutendste Kultur- und Handelsstadt in Mittelasien, wo Sie auch übernachten werden. (1xF/-/-)

15. Reisetag: Stadtrundgang durchs märchenhafte Samarkand


Das Juwel Zentralasiens lädt heute zu einer ausführlichen Stadtbesichtigung ein! Beeindruckt von der Schönheit dieser alten Stadt ziehen Sie vom Mausoleum des großen Eroberers Timur weiter zum Registanplatz, welcher sich kunstvoll von drei Medresen eingerahmt vor Ihnen erstreckt. Etwas außerhalb des Stadtzentrums betreten Sie dann das Observatorium des damaligen Astronomen Ulughbek, dessen Beobachtungen heutzutage immer noch die Fachleute verblüffen. Unweit der Überreste des Observatoriums liegt die Totenstadt Schah-e-Sinde, wo Sie sich durch schmale Gassen Ihren Weg zu den blaugrün leuchtenden Mausoleen bahnen. Übernachtung in Samarkand. (1xF/-/-)

16. Reisetag: Mit dem Zug nach Taschkent


Nach einem letzten Frühstück im märchenhaften Samarkand werden Sie zum Bahnhof gebracht. Hier steigen Sie in den Zug nach Taschkent. Die Zugfahrt führt durch die einstige Wüstengegend mit dem bezeichnenden Namen „Hungersteppe“, welche während mühevoller Jahre in eine fruchtbare Ebene verwandelt wurde. Angekommen in Taschkent bleibt Ihnen noch Zeit, um auf eigene Faust Taschkent zu erkunden. Übernachtung in Taschkent. (1xF/-/-)

17. Reisetag: Abschied von Usbekistan


Rechtzeitig für Ihren Rückflug erfolgt der Transfer zum Flughafen. Nun endet Ihre Usbekistan-Reise und es heißt Abschied nehmen! (1xF/-/-)

Märchenhafte Moschee in Taschkent

Ihr Reiseexperte:

Sie erreichen Ihre/n Ansprechpartner/in für diese Reise unter folgender Rufnummer:

Björn Schümann
Telefon:
Email:

Termine und Preise

vonbisPlätzePreis% Preisbuchen
01.04.1831.03.20Es sind noch Plätze frei!
€ 2.280,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
Standard-Hotels bei 2-3 Teilnehmern pro Person *
01.04.1831.03.20Es sind noch Plätze frei!
€ 1.950,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
Standard-Hotels bei 4-5 Teilnehmern pro Person *
01.04.1831.03.20Es sind noch Plätze frei!
€ 1.680,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
Standard-Hotels bei 6-7 Teilnehmern pro Person *
01.04.1831.03.20Es sind noch Plätze frei!
€ 2.780,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
Superior-Hotels bei 2-3 Teilnehmern pro Person *
01.04.1831.03.20Es sind noch Plätze frei!
€ 2.440,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
Superior-Hotels bei 4-5 Teilnehmern pro Person *
01.04.1831.03.20Es sind noch Plätze frei!
€ 2.160,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
Superior-Hotels bei 6-7 Teilnehmern pro Person *
* Die Reise kann zu Ihrem Wunschtermin individuell zu zweit oder in privater Kleingruppe angeboten werden. Der Reisepreis ist abhängig von der Teilnehmerzahl.

Zusatzbuchungen

LeistungPreis
Einzelzimmer-Zuschlag / Hotelkategorie Standard
(Einzelzimmer in den Hotels, Einzelzimmer in den Homestays vorbehaltlich Verfügbarkeit)
260,-
Einzelzimmer-Zuschlag / Hotelkategorie Superior
(Einzelzimmer in den Hotels, Einzelzimmer in den Homestays vorbehaltlich Verfügbarkeit)
520,-
Durchgängige deutschsprechende Reiseleitung (Aufpreis pro Gruppe)
Preis bis 31.03.2019
820,-
Durchgängige deutschsprechende Reiseleitung (Aufpreis pro Gruppe)
Preis ab 01.04.2019
950,-

Leistungen

  • Economy-Flug Taschkent - Urgentsch
  • 10 x Übernachtung in landestypischen Hotels der gebuchten Klasse im Doppelzimmer, 1 x Übernachtung im Jurtencamp (Mehrbettunterkunft) und 5 x Übernachtung in Homestays (Mehrbettunterkunft)
  • Verpflegung: 16 x Frühstück (F), 5 x Mittagessen (M), 7 x Abendessen (A)
  • Rundreise im klimatisierten privaten Fahrzeug laut Programm
  • Ausflüge, Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder und Transfers wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben
  • Deutschsprechende, örtliche Reiseleitung während der Besichtigungen in den Städten; englischsprechende, örtliche Reiseleitung während der Wanderungen (Tage 8-10 & 12-13)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Economy-Flug Taschkent - Urgentsch
  • Visagebühren Usbekistan z.Zt. EUR 60,-; Bearbeitung und Rückversand durch Visa-Service ca. EUR 33,- (Änderungen vorbehalten!)
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 2

Weitere buchbare Leistungen

LeistungPreis
Internationale Flüge
Gerne bieten wir Ihnen die passende Flugverbindung für die Reise an.

Hinweise

  • VORAUSSICHTLICHE HOTELS:
    HOTELKATEGORIE STANDARD:
    Tashkent: Hotel Bek / Hotel Gloria 4*
    Chiwa: Malika Khiva / Malika Kheivak / Evro Asia 3*
    Aydar-Jurtencamp
    Sentyab, Uhum, Eski Forish: Homestay
    Buchara: Lyabi House / Porso Fayz / Caravan
    Samarkand: Malika Prime / Malika Classic / Zarina / Bek 3*
    HOTELKATEGORIE SUPERIOR:
    Tashkent: Lotte Tashkent City Palace 4*
    Chiwa: Asia 3*
    Aydar-Jurtencamp
    Sentyab, Uhum, Eski Forish: Homestay
    Buchara: Omar Khayyam / Minorai Kalon / Asia 4*
    Samarkand: Grand Samarkand Superior / Sultan Boutique 4*
  • Es werden, sofern nicht anderweitig ausgewiesen, die jeweiligen Standardzimmer in der gebuchten Hotelkategorie gebucht.
  • Gerne nehmen wir auf Wunsch Änderungen am Programm vor und machen Ihnen ein "maßgeschneidertes" Angebot für Ihre Individualreise durch Usbekistan.
  • Vor Ort werden folgende Sprachen gesprochen: Englisch, Usbekisch
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  • Aufgrund des Erlebnisreisecharakters ist diese Reise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet. Gern beraten wir Sie bezüglich einer geeigneten Reise.

Einreise und Gesundheit

  • Einreise: Für die Einreise benötigen Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit den Reisepass. Dieser muss noch bis mindestens 3 Monate nach dem Rückreisedatum gültig sein. Ebenso besteht für Usbekistan Visumspflicht. Kosten für die Visagebühren und Einholung siehe obenstehend.
  • Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage und vor Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!
  • Impfungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben (Gelbfieberimpfung nur erforderlich, sofern man aus einem Infektionsgebiet einreist). Empfohlen werden die Standardimpfungen (Polio, Tetanus, Diphterie) und Hepatitis A. Wir empfehlen einige Wochen vor Abreise aktuelle Informationen bei den Tropeninstituten einzuholen.

Atmosfair Beitrag

  • Für den Hin- und Rückflug für eine Person entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 2.435 kg.
    Durch einen freiwilligen Beitrag in Höhe von € 58,- an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
    Sie erhalten eine Spendenbescheinigung und können diesen Betrag von der Steuer absetzen. Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Allg. Zahlungsmodalitäten & Hinweise

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
  • Restzahlung vor Reisebeginn: 21 Tage

Generelle Hinweise

  • Veranstalter: a&e erlebnis:reisen GmbH
  • Stand: 30.04.2018 (JL)
BildBild
Lupe Unsere Familienreise durch UsbekistanUnsere Familienreise durch Usbekistan

Reisegeschichten

Unsere Familienreise durch Usbekistan

"Zufällig werden wir Zeuge des Stadtfestes von Buchara mit vielen Folkloregruppen und Kochwettbewerben. Die Einheimischen sind allerorts sehr freundlich und an Fremden interessiert."

Manfred S., Usbekistan
weiter lesen
Unsere Familienreise durch Usbekistan
Unsere Familienreise durch Usbekistan
Unsere Familienreise durch Usbekistan
Unsere Familienreise durch Usbekistan

Unsere Familienreise durch Usbekistan

Wir erreichen Taschkent, das vormalige Zentrum der zentralasiatischen Sowjetstaaten in den Abendstunden per Direktflug aus Frankfurt. Am Flugplatz wartet schon unsere Tochter mit ihrem Partner. In den nächsten 10 Tagen wollen wir als Minigruppe durch Usbekistan reisen. 

Der erste Tag beginnt mit einer Stadtrundfahrt im Kleinbus mit unserem örtlichen Guide Murad. Er spricht fließend und akzentfrei Deutsch, obwohl er noch nie in Deutschland war. Die Rundfahrt endet mittags in einem Lokal, wo wir zum ersten Mal das lokale Hauptgericht “Plov„ probieren: Reis, Gemüse, etwas Fleisch. Der Nachmittag gehört uns und wir erkunden den riesigen Lebensmittelmarkt im Zentrum. Auch mit der berühmten U Bahn fahren wir, leider darf man aber nicht fotografieren.

Mit dem Expresszug geht‘s  tags darauf in 2 Stunden nach Samarkand, wo wir schnell im Bann von blauen Kuppeln, Moscheen und den Koranschulen am berühmten Registan Platz stehen.

Unser Guide erklärt uns die zweitausendjährige Geschichte Samarkand‘s, die Herrschaft von Timur dem Eroberer und wir besichtigen das Observatorium von Ulugh Beg, dem großen Astronom. Zum Glück laden die herbstlichen Temperaturen zum Stadtrundgang ein.

Unsere Reise geht tags darauf mit der Reise im Kleinbus nach Buchara weiter. Große Baumwollfelder mit vielen Pflückern wandern vorbei. Nach 4 Stunden Reise durch die Steppe ist Buchara erreicht. Zufällig werden wir Zeuge des Stadtfestes von Buchara mit vielen Folkloregruppen und Kochwettbewerben. Die Einheimischen sind allerorts sehr freundlich und an Fremden interessiert.  Viele wollen ein Selfie mit uns haben.

Sogar ein deutsches Kaffee gibt es mit original deutschem Kuchen. Wir sind bald Stammgäste.

Nach 3 Tagen geht es weiter, wieder mit dem Kleinbus Richtung  Khiva. Wir befürchten, dass die 400 km Reise eine Tortur auf schlechter Straße sein wird und so sind wir überrascht, dass fast der gesamte Weg eine neue Autobahn ist.

Khiva ist ein Museum der Geschichte, hohe Stadtmauern, bunte Minarette, viele Koranschulen. Touristen aus Europa und lokale Touristen bevölkern die Gassen. Jenseits der Mauern zeigen sich moderne Städte. Der zentralasiatische Strom Amu Daria versorgt diese und die Landwirtschaft mit Wasser, so dass nichts mehr im ehemaligen Aralsee ankommt.

Unsere  Stadtführerin ist Lehrerin für Deutsch und Englisch. Von ihr erfahren wir vieles aus dem Alltag in Zentralasien. Auch hier bewegen wir uns völlig sorglos und frei.

Neun Tage sind schnell vergangen und wir sind schon auf dem Flug zurück nach Taschkent. Noch ein gemeinsames Abendessen und dann sind wir schon bald wieder am Flugplatz, um früh nach Deutschland aufzubrechen. Eine unvergessliche Reise ist zu Ende.

Sie wollen auch monumentale Bauwerke, leuchtend blaue Kuppeln und faszinierende Oasenstädte erleben? Durchstöbern Sie doch unsere Usbekistan-Reisen oder lassen Sie sich von unserer Expertin Luisa Zierk eine Usbekistan-Reise nach Maß kreieren.

VerfasserIn des Reiseberichts: Manfred S.

schließen
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...

"Ich bin unterwegs in einer der fünf ehemaligen mittelasiatischen Sowjetrepubliken. In einem Land, das knapp 30 Millionen Einwohner ihr Zuhause nennen – Usbekistan. Ich bin gespannt, was mich erwartet.""Ich bin unterwegs in einer der fünf ehemaligen mittelasiatischen Sowjetrepubliken. In einem Land, das knapp 30 Millionen Einwohner ihr Zuhause nennen – Usbekistan. Ich bin gespannt, was mich erwartet."

Luisa Zierk von a&e erlebnis:reisen, Usbekistan
weiter lesen
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...
Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...

Vier Dinge, die mich in Usbekistan zum Schmunzeln brachten...

Ich bin unterwegs in einer der fünf ehemaligen mittelasiatischen Sowjetrepubliken. In einem Land, das knapp 30 Millionen Einwohner ihr Zuhause nennen – Usbekistan. Ich bin gespannt, was mich erwartet. Kaum jemand aus meinem Bekanntenkreis war zuvor in diesem sagenumwobenen Land, das oftmals zunächst nur mit der Seidenstraße in Zusammenhang gebracht wird...

1. In meinem Reiseführer steht: „Usbekistan ist dabei seinen Weg zwischen Tradition und Moderne zu finden“. Und tatsächlich: Traditionelle, farbenprächtige Kleider werden nicht nur gern von älteren Frauen getragen, sondern auch immer mehr junge Usbekinnen greifen bewusst zu Kleidung mit traditionellen Mustern. Nicht nur in Deutschland besinnt man sich also gern auf Traditionelles zurück. Dabei ist aber nicht davon auszugehen, dass die älteren Damen „hinter dem Mond leben“. Ganz im Gegenteil: Das Kopftuch locker um den Kopf geschlagen, ein buntgemustertes Kleid und die Hand am Smartphone. So trifft hier Tradition auf Moderne!

2. Mein Blick huscht zu den Füßen und ein Lächeln umspielt meine Lippen. Egal wie farbenfroh das Gewand der usbekischen Damen ist, abenteuerlich bunt gemusterte Socken in Schlappen dürfen nicht fehlen. Erst die „Puschen“, die absurderweise immer zu klein für die Füße der Frauen sind, machen das typische Frauenoutfit komplett. Ob in Samarkand oder Chiwa – ich wundere mich immer wieder über diese Schuhwahl. Ich erzähle meinem Guide von meiner Beobachtung. Er lacht und erklärt: „Selbst im Winter, wenn es bitterkalt ist, hüllen sich die Frauen in mehrere Schichten Kleidung, aber was trotzdem nicht fehlen darf, sind die Latschen, in denen die Füße in bunten Socken stecken.“

3. Für mich sind es die Begegnungen mit den Menschen, die eine Reise unvergesslich machen. Deshalb sind Bilder von und mit den Einheimischen auch die schönsten Erinnerungen für mich. Manchmal ist es mir jedoch etwas unangenehm die Menschen zu fotografieren, zumal ich sicher nicht die Einzige bin, die um ein Porträt bittet. In Usbekistan war das anders: Ohne Ausnahme freuten sich die Usbeken über mein Interesse an ihnen und posierten lächelnd für ein Erinnerungsfoto. Doch nicht nur das: Selbst ich wurde des Öfteren schüchtern gefragt, ob auch ich bereit für ein „Selfie“ bin. Akbar, mein Guide, erklärt: „Die Usbeken lieben Fotos und präsentieren stolz ihre Bilder mit den ausländischen Gästen!“ Und so kommt es, dass auch wir Touristen immer wieder gefragt werden, ob man uns fotografieren dürfe. Eine schöne Abwechslung nicht immer der Fragende, sondern auch mal der Gefragte zu sein. Und eine wunderbare Gelegenheit, um ins Gespräch mit den Menschen zu kommen.

4. Ganz aufgeregt fotografiere ich das erste Hochzeitspaar, das ich in Tashkent erblicke. Zu diesem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht, dass noch viele Fotos folgen sollten... Wer über 25 Jahre alt, aber noch nicht verheiratet ist, bildet hier eine Ausnahme. Die (Groß-)Familie spielt eine sehr große Rolle in der usbekischen Gesellschaft und eine pompöse Hochzeit wichtiger Bestandteil dessen. Geheiratet wird in traditioneller Kleidung oder in westlichen Hochzeitskleidern – glitzern muss es auf jeden Fall! Erinnerungsfotos an den schönsten Tag im Leben dürfen dabei natürlich nicht fehlen – und so habe ich die Möglichkeit posierende Pärchen vor dem beeindruckenden Registanplatz in Samarkand oder in der Juma-Moschee in Chiwa, die mit ihren kunstvoll geschnitzten Säulen im Innenraum nicht nur für Hochzeitspaare ein tolles Motiv bietet, abzulichten. Ich staune als Akbar erzählt, dass usbekische Frauen nach ihrer Hochzeit 40 Tage lang jeden Tag ein prächtiges, farbenfrohes Kleid benötigen, das mit Stolz getragen wird. Am Ende meiner Reise wundere ich mich darüber nicht mehr, denn jetzt weiß ich, die Usbeken sind ein wahrlich farbenfrohes Volk!

Wollen auch Sie den Menschen und der Kultur Usbekistans begegnen und einmalige Erinnerungen mit nach Hause nehmen? Entdecken Sie unsere Usbekistan Reisen oder lassen Sie sich Ihre maßgeschneiderte Individualreise gestalten!

VerfasserIn des Reiseberichts: Luisa Zierk von a&e erlebnis:reisen

schließen
Meine Highlights in Usbekistan

"Auch die Wahl der Familien-Einladung war toll. Wir konnten direkt bei und mit der Familie essen und sprechen und wurden wie Familien-Gäste aufgenommen und behandelt."

Martina Willms, Usbekistan
weiter lesen
Meine Highlights in Usbekistan
Meine Highlights in Usbekistan

Meine Highlights in Usbekistan

Wir fanden die Reise super, denn Sie entsprach genau unseren Erwartungen. Wir erhielten einen sehr guten Einblick in das System und, wie Land und Leute so im allgemeinen Leben, Arbeiten und auf Fremde reagieren. Der Eindruck war durchweg angenehm und positiv. Die Menschen sind sehr aufgeschlossen, freundlich und neugierig, so dass man selbst keine Scheu hat zu fragen und sich - auch mit Händen und Füßen - mit jederMann und -Frau zu unterhalten. Es war also einfach toll.

Organisatorisch lief alles wie geschmiert und auf unsere persönlichen Bedürfnisse wurde immer eingegangen. Auch die Reiseleitung war fachlich super, der Mann hatte in allen Städten ein fundiertes Wissen und kannte örtlich typische Lokale, in welchen wir immer gegessen haben und nicht krank wurden.

Auch die Wahl der Familien-Einladung war toll. Wir konnten direkt bei und mit der Familie essen und sprechen und wurden wie Familien-Gäste aufgenommen und behandelt. Ich habe ein wenig in der Küche geschnüffelt und mit den Frauen palavert. Das Essen in Samarkand war eine Wucht. Palast-Atmosphäre mit super Service und Tanz. Wir haben es genossen.

Lernen auch Sie den Alltag der gastfreundlichen Usbeken auf Ihrer nächsten Reise kennen. Durchstöbern Sie doch unsere Usbekistan-Reisen oder lassen Sie sich von unserer Expertin Johanna Lohse eine maßgeschneiderte Reise nach Usbekistan zusammenstellen.

VerfasserIn des Reiseberichts: Martina Willms

schließen
Reisebericht zur Usbekistan-Reise

"In Gesellschaft der Usbeken, die hier auf Liegebänken speisen, spielen und schwatzen, laben wir uns an den Köstlichkeiten der usbekischen Küche."

Linda Nepicks, Usbekistan
weiter lesen
Reisebericht zur Usbekistan-Reise
Reisebericht zur Usbekistan-Reise
Reisebericht zur Usbekistan-Reise
Reisebericht zur Usbekistan-Reise

Reisebericht zur Usbekistan-Reise

Im Frühjahr 2005 ging es auf eine eindrucksvolle Reise in das Herz Zentralasiens – nach Usbekistan. 

Die Hauptstadt Taschkent überrascht den Reisenden mit großzügiger Weitläufigkeit: breite Alleen gesäumt von mächtigen Bäumen, schattige Parks und weite Plätze prägen auf den ersten Eindruck das Stadtbild. 

Doch auch Monumente und Apartmentblocks -deutliche Spuren sowjetischer Herrschaft- konkurrieren hier mit orientalischen Basaren, Moscheen und buckeligen alten Häusern. Das nächste Ziel, die Bergregion um Beldersay und Tschimgan, erwartet uns für zwei Tage. Immer wieder begegnen uns auch Wochenendausflügler, die von Taschkent hierher zum picknicken kommen: Im Sommer, um der Hitze der Stadt zu entfliehen; im Winter zum Skifahren! Der Lift, der uns „auf den Berg“ bringt, zeugt davon. Auf dem Rücken der Pferde und zu Fuß erkunden wir die Gegend – immer den Blick auf die schneebedeckten Berge! 

Ein anderes Gesicht des Landes offenbart sich uns nach dem kurzen Flug über die Steppe und Wüste, als wir in Chiwa ankommen. Eine ruhige Oasenstadt, in der die Zeit stehen geblieben ist! Wir staunen nicht nur über die gewaltigen Stadtmauern, welche die Altstadt -mit seinen heiligen Moscheen und alten Medresen und den Teppichwebereien- in verwinkelten Gassen umringt. Auch die Freundlichkeit der Pilger, die herzlichen und neugierigen Bewohner der Altstadt rühren uns an. 

Buchara, „die Edle“, ist nächstes Ziel. Die lebendige Oasenstadt besticht nicht nur durch Kuppelbauten und dem türkisblauen Farbenwunder der Majolika, sondern auch durch einen Einblick in die ehemalige jüdische Kultur - ehemalige jüdische Kaufmannshäuser mit krummen Säulen und verblassten Wandmalereien zeugen davon. Am Abend lassen wir uns im Schatten der jahrhundertealten Maulbeerbäume nieder, die den Teich des Hauptplatzes säumen. In Gesellschaft der Usbeken, die hier auf Liegebänken speisen, spielen und schwatzen, laben wir uns an den Köstlichkeiten der usbekischen Küche – Salate, Früchte, Reisgerichte, frisch Gebackenes, Gegrilltes und Gebratenes... 

In Chor Bakr begegnet der älteste Teilnehmer unserer Gruppe einem bald 90-jährigen fast blinden Kriegsveteranen, mit ordenbehefteter Brust. Die beiden blicken zurück auf die Geschichte der Zeit und schließen sich in die Arme - nicht nur sie sind bewegt. 

Dann geht die Reise weiter. Für zwei Nächte genießen wir die Stille und Weite in unserem Jurtencamp in der Wüste. Das Essen ist gut, die Stimmung am Lagerfeuer bei den schönen kirgisischen Gesängen prächtig und in den gemütlichen Jurten findet sich der Schlaf leicht. Wenn man sich denn einmal von dem fantastischen Sternenhimmel losreißen konnte... 

Das letzte Ziel unserer Reise erwartet uns - Samarkand. Der Name hält was er verspricht! Auch wenn die große Stadt moderne Seiten aufweist, sind die bunten Märkte, die türkisblauen Himmelskuppeln der Totenstädte, das Observatorium und die Mausoleen wahrlich faszinierend. Nicht zuletzt verschlägt es uns bei der Schönheit und Gewaltigkeit des Registanplatzes die Sprache – ein eindrucksvolles Mitbringsel im Schatz der Erinnerungen - bevor die Reise uns über Taschkent nach Hause führt.

Verfasserin: Linda Nepicks

VerfasserIn des Reiseberichts: Linda Nepicks

schließen
Lupe

Schüler in Usbekistan (Usbekistan Rundreisen) Jurtencamp in Usbekistan (Usbekistan Erlebnisreisen) Kunstvolle Pforte (Usbekistan Abenteuerreisen) Usbekisches Nationalgericht Plow (Usbekistan Urlaub) Minarett in Chiwa (Usbekistan Gruppenreise) Usbekische Marktfrau (Reisen Usbekistan) Weberinnen in Usbekistan (Rundreisen Usbekistan) Usbekischer Markt (Erlebnisreisen Usbekistan) Kamel in Usbekistan (Abenteuerreisen Usbekistan) Antike Krüge (Urlaub Usbekistan) Kamele in der usbekischen Wüste (Usbekistan Reisen) Sonnenuntergang in Buchara (Usbekistan Reisen)
Weitersagen heißt unterstützen ... Vernetzen Sie sich mit uns...
a&e erlebnis:reisen GmbH .... Hans-Henny-Jahnn-Weg 19 .... 22085 Hamburg ..... Tel: (0 40) 27 14 34 7-0 .... Fax: (0 40) 27 14 34 7-14 ..... Email: info(at)ae-erlebnisreisen.de
Reise-Newsletter
Reise-Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Reiseideen, Programm- Neuigkeiten und nützliche Infos zu unseren Reisezielen!



* Pflichtangabe
x
20-11-2018-15-35-49