a&e erlebnis:reisen > Asien > Nepal > Pilgerexpedition zum heiligen Berg

Mythos Kailash

Pilgerexpedition zum heiligen Berg

Der heilige Berg Kailash in Westtibet lockt seit Urzeiten Pilger und Abenteurer an. Auf den Spuren der Ursprünge von buddhistischer und hinduistischer Lehre unterwegs zum „Weltenberg“ Kailash.

Begegnungen in Augenhöhe erleben!

  • Pilgerreise zum heiligen Berg Kailash

  • 6-tägiges Trekking ins Land des Dalai Lama

  • Eintauchen in tibetische Spiritualität & Kultur

  • Zu Fuße des heiligen Manasarovar-Sees

  • Imposante Schluchten im alten Königreich Guge

HotelGasthaus, Pension, Landhaus, FundukZelt, SternenhimmelÜberlandbusExpeditionsfahrzeugKulturhöhepunkteNaturlandschaftenMehrtägige Wanderung "am Stück"(schwer)Tierkarawanen, KameltrittInkl. intern. Flug
Reise im Überblick

Tibet - Nepal Reisen - Verlauf der Rundreise

In den Fußstapfen der Pilger geht es vorwärts. Schritt für Schritt in meditativer Stimmung in Richtung Tibet, der Richtung des "Weltenberges" Kailash und mit jedem Schritt dem Himmel ein Stück näher! Tibet und Nepal faszinieren mit einer schier atemberaubender Schönheit – kulturell und landschaftlich. Die wilde Schlucht des Karnali verzaubert genau wie der Canyon von Tholing und Tsaparang und lässt uns die unendlichen Weiten Tibets spüren. Seine schneebedeckte Gipfelpyramide bildet die Mitte einer mandala-ähnelnden Landschaft mit natürlichen Linien aus Seen und Flüssen. 6 Tage im eigenen Rhythmus um den Berg wandern und eintauchen in das Zentrum tibetischer Spiritualität und vor der Kulisse des sich spiegelnden blauen Wolkenspiels im Wasser um den Manasarovar-See wandern. Meditation und Begegnungen am Wegesrand prägen diese so einzigartige Reise. Besondere Reisetermine: Der Mai-Termin ist so geplant, dass wir das einzigartige Saga Dawa Fest zu Ehren von Buddhas Geburtstag zum Juni-Vollmond am Kailash miterleben können.


1. Reisetag: Anreise


Ihre Reise startet mit dem Flug ab Frankfurt nach Kathmandu.

2. Reisetag: Kathmandu


Je nach Ankunft in Kathmandu können Sie den Sonnenuntergang schon von der nah gelegenen Swayambunath Stupa über Kathmandu erleben. Sie besprechen die Reise und lernen die anderen Teilnehmer bei einem gemeinsames Abendessen kennen. Übernachtung in Kathmandu.

3. Reisetag: Der große Stupa von Boudhanath


Wir verbringen den Tag in Kathmandu zur Vorbereitung und Einstimmung. Einen ersten Vorgeschmack auf die tibetische Kultur erhalten wir in Boudhanath mit seiner großen Stupa und den zahlreichen tibetischen Klöstern. Übernachtung in Kathmandu.

4. Reisetag: Kathmandu - Lhasa


Mit dem Flugzeug geht es heute von Kathmandu nach Nepalgunj, im Tiefland nahe der indischen Grenze. Aller Voraussicht nach ist ein Anschlussflug nach Simikot am gleichen Tag nicht möglich. In diesem Fall übernachten Sie im Hotel in Nepalgunj.

BEGINN DER SECHSTÄGIGEN WANDERUNG NACH TIBET



5. Reisetag: Mit dem Flugzeug von Nepalgunj nach Simikot


Heute nehmen wir unseren Anschlussflug von Nepalgunj nach Simikot (2.950 m). Dort steht der Rest des Tages zum Ausruhen oder für Spaziergänge zur besseren Akklimatisation zur freien Verfügung. Simikot ist die Distrikthauptstadt von Humla, dem Wilden Westen Nepals. Die abgelegenen Täler sind noch immer Handelsrouten nach Tibet. Schafe tragen Salz von Tibet nach Nepal. In Simikot und Umgebung leben Thakuris, nepalesische Hindus. Die meisten Händler und Bewohner nordwestlich von Simikot sind aber Bhotia, vom Tibet her eingewanderte Buddhisten. Übernachtung in Simikot.

6. Reisetag: Trekking nach Kermi


Walnuss- und Pfirsichbäume säumen den Pfad, der entlang des Karnali-Flusses nach Kermi (2.670 m) führt. Im Karnali-Tal, das wir durchqueren, kann es z.T. recht warm werden, die Wasserfälle am Rande des Weges bieten uns eine angenehme Abkühlung. Hier wohnen vor allem Bhotia-Buddhisten. Oberhalb des Dorfes sind heiße Quellen und ein kleines Kloster. Gehzeit ca. 4 Stunden

7. Reisetag: Trekking nach Yalbang Gompa


Ein schmaler Weg führt uns über den Sali Khola durch Yalbang (2.890 m) bis zur Yalbang Gompa. Grandiose Landschaften und Ausblicken lassen die teils steilen An- und Abstiege vergessen. Langsam nehmen die tibetischen Einflüsse zu. Die Bevölkerung der Dörfer ist meist tibetisch mit buddhistischem Glauben. An der Yalbang Gompa angekommen, schlagen wir unsere Zelte auf. Mit ein wenig Glück können wir um 16 Uhr die abendliche Puja im Kloster erleben. Gehzeit ca. 6 Stunden

8. Reisetag: Trekking nach Tumkot


Über Yangar (2.850 m) und Muchu (2.920 m) erreichen wir heute Tumkot (ca. 3.200 m). Hinter Muchu verlassen wir das Karnali-Tal – den Fluss erreichen wir erst wieder 2 Tage später nach der Überquerung des Nara-La-Passes. Unterwegs begegnen uns immer wieder Salzhändler, die mit Schafen und Ziegen ihre Ware nach Nepal transportieren. Bauern pflanzen auf dieser Höhe noch Hirse, Kartoffeln und Gerste an. Camp in Tumkot. Gehzeit ca. 6 Stunden

9. Reisetag: Trekking nach Yari Sip (3.700 m)


Nach der Brücke steigt die Pilgerroute zügig und steil an. Auf einem herrlichen Höhenweg wandern wir nach Yari (3.670 m), die letzten Siedlung auf nepalesischem Gebiet. Unterwegs öffnen sich immer bessere Blicke auf den über 7.000 m hohen Saiphal Himal. Die Landschaft wird karger und erhält tibetischen Charakter. Unser Camp liegt 1 Stunde oberhalb von Yari, nahe des Nara-La-Passes. Gehzeit ca. 6 Stunden

10. Reisetag: Über den Nara La nach Tibet – Purang


Ein leichter Weg führt nach Sipsip (4.300 m). Wir erreichen den Nara La (4.530 m). Vom Pass aus genießen wir den ersten Blick auf das tibetische Hochland. Auf einem eindrucksvollen Weg gelangen wir hinunter zum Karnali-Fluss (3.720 m). Eine Stahlbrücke markiert den Weg nach Tibet. Hier erwartet uns die tibetische Crew. Nach den Zollformalitäten fahren wir mit Bus und Lastwagen weiter nach Purang. Unterwegs besuchen wir das erste Kloster in Tibet in Khojarnath. Die Handelsstadt Purang (3.800 m) liegt am Karnali-Fluss in der Nähe der Grenze zu Nepal und wird auch Taklakot genannt. Sie wird von der alten Pilgerroute über den Lepu-Lekh-Pass nach Indien berührt. In ihren Bazaren werden tibetische Wolle, Schafe, Yaks sowie eine bunte Auswahl chinesischer, indischer und nepalesischer Waren gehandelt. In der interessanten Stadt treffen sich Nomaden, Khampas, Nepalis und Chinesen. Auf einer Anhöhe über der Stadt sind die Überreste der einst glorreichen Simbiling Gompa zu sehen. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus in Purang. Fahrzeit ca. 1 Stunde, Gehzeit ca. 6 Stunden

ENDE DES TREKKINGS NACH TIBET



11. Reisetag: Purang - Tirthapuri


Kurz hinter Purang sehen wir zum ersten Mal das Mandala des Kailash von einem Aussichtspunkt: Links der „Mondsee“ Raksastal, rechts der „Sonnensee“ Manasarovar und in der Mitte erhebt sich die Pyramide des Kailash. Wir fahren weiter nach Tirthapuri, mit seinem Kloster, in dem schon Padmasambhava meditierte. An diesem schönen, klassischen Pilgerort mit seinen heißen Schwefelquellen ist noch der Atem des alten Tibet lebendig. Hier bleiben wir 2 Nächte – Zeit zur Betrachtung, mit den Pilgern zu wandern, zum Meditieren.

12. Reisetag: Tirthapuri – Pilgerort in der Weite Westtibets


Für die tibetischen Gläubigen ist neben der Umrundung des Kailash und des Manasarovar-Sees der Besuch des heiligen Ortes Tirthapuri ebenfalls ein wichtiger Bestandteil einer Pilgerreise. Ein schöne Kora führt rund um den Klosterberg. Sie besuchen die Mediationsorte des Padmasambhava (Guru Rinpoche) und haben ausreichend Zeit zu einem wohltuenden Bad in den Schwefelquellen des Ortes.

13. Reisetag: Zum großen Canyon von Tholing


Die Fahrt führt uns heute durch faszinierende Landschaften zu den Canyons des alten Königreichs Guge. Entlang des Fluss Sutlej soll sich das Zentrum des mythologischen Shang-Shung-Reiches befunden haben. Bekannte Autoren sehen hierin das legendäre Shangri-La, das Paradies im Himalaya, an welchem buddhistische Mönche die geistigen Schätze der Menschheit bewahrten. Auf dem Weg nach Guge öffnet sich uns ein atemberaubender Anblick über den Canyon bis hin zum indischen Himalaya. Mit etwas Glück erkennen wir am Horizont Indiens höchsten Berg, den heiligen Nanda Devi (7.816 m). Im kleinen Ort Zanda stehen die roten und weißen Gebäude des Klosters Tholing, einem der wenigen Überreste des versunkenen Königreiches Guge. Am Nachmittag erreichen wir Tsaparang, wo wir von den Ruinen des alten Königspalasts bei Sonnenuntergang einen fantastischen Blick auf die Canyonlandschaft haben. Übernachtung in einem einfachen tibetischen Gästehaus. 

14. Reisetag: Tholing und Tsaparang


Tsaparang und Tholing mit seinem weißen und roten Tempel stehen im Mittelpunkt Ihrer Erkundung. Die beiden ehemaligen Königsstädte von Guge, liegen in einem atemberaubenden Canyon am Sutlej-Fluss, nicht weit von der indischen Grenze entfernt. Während der Blütezeit im 11. Jh. waren sie die wichtigsten Städte in Tibet. 1042 wurde der Gelehrte Atisha von Indien nach Tholing eingeladen. Besonders beeindruckend sind die fantastischen Wandmalereien in den Klöstern und der Palast hoch oben auf einem Gipfel in der bizarren Landschaft. Im 10.-12. Jahrhunderts waren sie der Mittelpunkt der tibetischen Kultur, wovon heute noch die eindrucksvollen Wandmalereien zeugen. Übernachtung in Tsaparang.

15. Reisetag: Fahrt nach Tirthapuri


Über mehrere Pässe fahren wir zurück nach Thirtapuri und schlagen dort zum zweiten Mal unser Zeltlager auf. Dieser Tag dient auch als Puffertag für den Fall einer Flugverspätung (Nepalgunj – Simikot). Camp Übernachtung in Tirthapuri.

16. Reisetag: Akklimatisation am Kailash


Am Morgen fahren wir ca. 1,5 Stunden bis nach Darchen, dem Ausgangsort der Kailash Kora. Zur Akklimatisation wandern wir heute zu den beiden, der Südwand vorgelagerten, Klöstern von Gyandak und Sirlung. Übernachtung im Gasthaus in Darchen.

BEGINN DER WANDERUNG UM DEN HEILIGEN BERG KAILASH



17. Reisetag: Die Kailash Kora: Tarboche - Chhuku Gompa


Der Höhepunkt der Reise ist die dreitägige Umwanderung (51 km) des heiligen Berges, die bei den Tibetern Kora und bei den Hindus Parikrama genannt wird. Wir haben die Möglichkeit zwischen den Rastpunkten individuell zu gehen, ganz im eigenen Rhythmus. Beginn der Kailash Kora, die zuerst nach Tarboche führt. Tarboche ist für die Tibeter ein heiliger Ort, denn er symbolisiert die Harmonie der irdischen mit der geistigen Welt. Besuch des Bestattungsplatzes oberhalb von Tarboche. Danach Wanderung zur und Besichtigung der Chhuku Gompa. Zum Saga-Dawa-Fest zu Ehren von Buddhas Geburtstag nehmen wir am heutigen Tag an den Feierlichkeiten zur Aufstellung des Tarboche, des Flaggenmastes, teil. Wir übernachten voraussichtlich im Lha-Chu-Tal talaufwärts der Chhuku Gompa.

18. Reisetag: Die Kailash Kora: Dirapuk Gompa


Das westliche Tal wird mit Padmasambhava, dem Begründer des tibetischen Buddhismus, in Verbindung gebracht. Unser Lager schlagen wir bei Dirapuk Gompa auf 4.900 m Höhe auf. Von dort aus bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die Nordseite des Berges. Gute Geher haben die Möglichkeit zu einer Wanderung mit herrlichem Blick auf die Nordwest-Flanke des Mt. Kailash. Am Saga Dawa Fest erleben wir am Morgen die Aufstellung des großen Flaggenmastes. Anschließend brechen Sie auf zur Umrundung. Camp nahe der Dirapuk Gompa. Gehzeit ca. 7 Stunden

19. Reisetag: Die Kailash Kora: Über den Dolma La bis Zutrulphuk Gompa


Der heutige Tag ist die längste und herausfordernste Etappe der ganzen Reise. Der Aufstieg führt vorbei am Vajrayogini-Friedhof nach Shiva Tshal. Als Symbol des Todes lassen Pilger hier ein Kleidungsstück oder etwas Haar zurück. Vielleicht treffen Sie auf dem Weg zum Dolma La auch auf tibetische Pilger und Mönche, die Mantren rezitieren und Singen. Der Dolma La-Pass (5.630 m) ist der physische und spirituelle Höhepunkt der ganzen Reise. Er erwartet uns mit bunten Gebetsfahnen. Die Aussicht von hier oben ist grandios, aber es ist auch ein sehr windiger und unwirtlicher Ort. Hinter dem Pass erscheint der Gauri Kund-See (Tuksche Tso). Hindus brechen das Eis auf und baden in dem kleinen See. Das östliche Tal steht in Verbindung mit Milarepa, dem berühmten tibetischen Einsiedler, dessen Geschichte eng mit dem Berg verwoben ist. Wir übernachten in einem Camp nahe der Zutrulphuk Gompa. Gehzeit 8-9 Stunden

20. Reisetag: Zurück nach Darchen und Übernachtung am Manasarovar-See


Wir besuchen die Höhle, in der einst Milarepa meditierte. Die heutige Strecke ist nicht weit und führt aus dem westlichen Tal vorbei an Niederwerfungsplätzen (Chaktsal) und Fußabdrücken Buddhas (Shapye) zurück nach Darchen. Am Mittag Weiterfahrt zum Manasarovar-See und, wenn möglich, Camp in der Nähe der Seralung Gompa. Gehzeit ca. 4 Stunden

21. Reisetag: Trekking zur Trugo Gompa


Auf der Umrundung des heiligen Sees bietet sich die Gelegenheit, die fantastischen Farben und Landschaftsbilder zu verarbeiten, zu meditieren, die Eindrücke des Trekkings nachklingen zu lassen. Wir wandern entlang des Ostufers zur Trugo Gompa. Von hier aus haben wir einen wunderschönen Blick auf den Kailash, der hinter dem Manasarovar-See leuchtend in den Himmel ragt. Eventuell besteht auch die Möglichkeit, einen Teilabschnitt des heutigen Tages im Bus zurückzulegen. Camp bei Trugo. Gehzeit ca. 8 Stunden

ENDE DER WANDERUNG UM DEN HEILIGEN BERG KAILASH



22. Reisetag: Trekking zur Chiu Gompa


Entlang des Westufers des Sees können wir heute mit fantastischen Blicken zur Gurla Mandata und zum Kailash wandern und erreichen Gossul Gompa und Chiu Gompa. Wir genießen die Ruhe am See, besuchen das Kloster und die heißen Quellen. Camp an der Chiu Gompa. Gehzeit ca. 7Stunden, es können eventuell auch Teilstrecken gefahren werden.

23. Reisetag: Manasarovar - Zhongba


Ganztägige, lange Fahrt längs des Tsang-Po-Flusses (Brahmaputra) und durch die typische, weite westtibetische Landschaft. Unterwegs ergeben sich Ausblicke auf das Annapurna- und Dhaulagirimassiv und Möglichkeiten für Fotostopps. Übernachtung im Zelt in der Nähe von Saga. Fahrzeit ca. 7-8 Stunden

24. Reisetag: Zur nepalesischen Grenze


Vorbei am Peigu Tso, einem großen, tiefblauen See mit Ausblick auf den über 8.000 m hohen Shishapangma fahren wir vom tibetischen Hochplateau zur nepalesischen Grenze. Ein letzter hoher Pass (5.234 m) wird überquert, dann geht es steil bergab, entweder nach Kyerong (2.700 m) oder aber zur Grenzstadt Zhangmu, je nach möglicher Fahrtroute. Am Abend verabschieden wir uns von unseren tibetischen Begleitern. Übernachtung im Hotel.


25. Reisetag: Fahrt nach Kathmandu


Nach Erledigung der Grenzformalitäten überschreiten wir den Grenzübergang. Auf schmalen und leider oft sehr schlechten Straßen durch die Berge der Langtang-Region geht die Fahrt zurück nach Kathmandu. (Saisonbedingte Straßenabbrüche durch Überschwemmungen können erfordern, dass Sie z.T. kleinere Teilstrecken zu Fuß zurücklegen müssen.) Die Landschaft wird dabei immer grüner und üppiger. Kaum zu glauben, dass Sie noch gestern auf über 5.000 m waren. Übernachtung in Kathmandu. Fahrtzeit ca. 8 Stunden

26. Reisetag: Freie Zeit in Kathmandu


Nach den vergangenen Wochen in der tibetischen Einsamkeit genießen wir das quirlige Leben in Kathmandu und spüren die wärmende Sonne auf unserer Haut. Wir durchstreifen die Märkte Kathmandus und verwöhnen uns mit leckerem nepalesischen Gerichten. Und auch die Dachterrasse des Hotels Vajra ist ein beliebter Ort, um die Abendstimmung über der Stadt zu genießen. Am letzten Abend Abschiedsessen mit Ihren Sherpa. Je nach Flugzeiten ist der Rückflug auch schon am Abend möglich.

27. Reisetag: Rückflug Kathmandu - Frankfurt


Abflug und Rückkehr nach Deutschland bzw. Rückkehr nach Deutschland am Morgen (wenn Abflug bereits am Vorabend).

Mount Kailash in Tibet

Ihr Reiseexperte:

Sie erreichen Ihre/n Ansprechpartner/in für diese Reise unter folgender Rufnummer:

Björn Schümann
Telefon:
Email:

Termine und Preise

vonbisPlätzePreis% Preisbuchen
31.05.1926.06.19*Es sind noch Plätze frei!
€ 5.890,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
13.07.1908.08.19Es sind noch Plätze frei!
€ 5.890,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
10.08.1905.09.19Es sind noch Plätze frei!
€ 5.890,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
13.09.1913.10.19*Es sind noch Plätze frei!
€ 6.290,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
21.09.1917.10.19Es sind noch Plätze frei!
€ 5.890,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
* Termin 31.05.-26.06.2019 mit Saga Dawa
Zum Juni Termin erleben Sie das Saga Dawa Fest zu Ehren von Buddhas Geburtstag am Tarboche zu Beginn der Kailash Kora.

Termin 13.09. - 13.10.2019 mit Limi Tal
Der Termin mit Roman Müller als Reiseleitung führt über den 4.990m hohen und fordernden Nyalu-Pass und durch das verborgene Hochtal von Limi an die tibetische Grenze. Bitte fordern Sie hierzu gesondert das Detailprogramm an.

Zusatzbuchungen

LeistungPreis
Einzelzimmer/-zelt-Zuschlag
350,-
Visum & Bearbeitung Tibet Reise
120,-

Leistungen

  • Economy-Flüge Frankfurt - Kathmandu, Kathmandu - Nepalgunj - Simikot, Kathmandu - Frankfurt inkl. Rail & Fly - Zugticket
  • Übernachtung im Doppelzimmer in Kathmandu im landestypischen Mittelklasse-Hotel, Übernachtung im Doppelzelt oder in sehr einfachen Gasthäusern in Tibet
  • Verpflegung: Halbpension in Kathmandu, Vollpension während der Expedition
  • Alle Transfers und Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder und Permits laut Detailprogramm
  • Campingausrüstung während der Tour in Nepal und Tibet (Schlafsack wird nicht gestellt!)
  • Erfahrene, deutschsprechende Reiseleitung
  • Informationsmaterial
  • Reisekranken-, Gepäck- und Rückhol-Versicherung

Nicht enthaltene Leistungen

  • EUR 1,- pro Tag für einen geliehen Schlafsack (bitte bei Buchung angeben)
  • Visagebühren Nepal (z.Z. USD 40,-, siehe Einreisebestimmungen; Änderungen vorbehalten)
  • Visum und Permits für China (z.Zt. EUR 120,-, zahlbar bei Buchung; Änderungen vorbehalten)
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 6
  • Max. Teilnehmerzahl: 16

Reiseleitung

  • Om Shrestha
    Om Shrestha ist Nepalese, lebt in Kathmandu und spricht fließend Deutsch. Er leitet seit 1998 Reisen nach Tibet, ist ausgezeichneter Kenner des Buddhismus und Hinduismus. Auch mit unseren Gruppen war Om bereits mehrmals am Kailash.
  • Dinesh Shakya
    Dinesh Shakya ist Nepalese, spricht fließend Deutsch und lebt in Kathmandu. Seit über 13 Jahren ist er als Reiseleiter tätig, war schon viele Male am heiligen Berg Kailash und in Zentraltibet. Dinesh ist Deutschlehrer an einer Schule in Kathmandu und hat Buddhismus an der Universität studiert.
  • Jaochim Werkle
    Joachim Merkle, geb. 1961, lebt in Freiburg/Brsg. Joachim ist begeisterter Bergsteiger, Wanderer und Naturfreund. Studium der Biologie / Land- schaftsökologie und Ausbildungen in Coaching und systemischer Beratung. Er hat sich intensiv mit Kampfkunst, TaiChi, Yoga und Meditation beschäf- tigt und ist DAV-Fachübungsleiter für Skihochtou- ren. Er hat diese Reise bereits mehrfach für uns durchgeführt.
  • Roman Müller
    Roman Müller ist begeisterter Bergsteiger und Wanderer mit langjähriger alpiner Erfahrung u.a. in den Alpen, Korsika, Nepal und Tibet. Seit 1989 leitet er Bergwander- und Meditationskurse in den Alpen und in Korsika - seit 1990 Trekking- und Meditationsreisen in den Himalaya ( Nepal, Tibet ) 17 davon zum Mt. Kailash.

Weitere buchbare Leistungen

LeistungPreis
Verlängerungsmöglichkeit
Möchten Sie die Erfahrung des Kailash mit den Kulturhöhepunkten von Zentraltibet verbinden? Gerne bieten wir Ihnen eine Verlängerung der Reise von Saga über Shigatse (1 ÜN), Gyantse (1 ÜN) nach Lhasa (3 ÜN) an. Ein faszinierender Flug entlang des Himalaya bringt Sie zurück nach Kathmandu, wo Sie Ihre Reise abschließen. Lassen Sie sich bitte von uns ein Angebot entsprechend Ihren Wünschen machen.
auf Anfrage
Anderer Abflughafen
Auf Anfrage machen wir Ihnen gerne ein Angebot für Flüge ab anderen Abflughäfen
auf Anfrage
Flugaufpreis Business Class auf Anfrage

Hinweise

  • VORAUSSETZUNGEN: Eine solche Tour hat Expeditionscharakter und erfordert gleichermaßen eine behutsame Annäherung, wie auch den vollen Einsatz Ihrer physischen Kraft und geistigen Wachheit. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass eine Reise zum Kailash mit sehr vielen Unwägbarkeiten und Risiken (auch gesundheitlicher Art) verbunden ist. Jede/r Teilnehmer/in muss robust und belastbar sein und sich körperlich vorbereiten. Die Pilgerreise erfordert eine gute Kondition und Trittsicherheit. Sie benötigen Flexibilität, Toleranz, Kooperations- und Erlebnisbereitschaft sowohl den Mitreisenden als auch den Unvorhersehbarkeiten gegenüber. Gehzeiten sind täglich 5-8 Stunden. Sicherlich möchten wir damit niemanden abschrecken, aber darum bitten, sich zu prüfen, damit die Tour zu dem großen Erlebnis wird, das sie sein kann.
  • UNABWÄGBARKEITEN: Die großen Unwägbarkeiten einer solchen Reise sind zum einen das Wetter als auch die chinesischen Behörden. Bestimmte Teile der Tour können nur bei entsprechend gutem Wetter gegangen werden.
    Schneefall, starker Nebel oder Starkniederschläge können eine Veränderung des Reiseverlaufs notwendig
    machen. U.a. werden auf der Kailash Kora z.T. kurzfristig und unangekündigt von den chinesischen Behörden eine
    Übernachtung in den lokalen, sehr einfachen Lodges vorgeschrieben. Camp-Übernachtungen auf der Kora sind dann nicht möglich. Für diese Tour müssen spezielle Permits im Vorfeld der Reise eingeholt werden, einige Permits können nur direkt vor Ort beantragt werden. Diese können jedoch kurzfristig auch abgelehnt werden. Selbst mit gültigen Permits ist es möglich, dass die Permits vor Ort von der Polizei nicht anerkannt werden und Zugang zu einigen Abschnitten verweigert wird. In diesem Fall muss je nach Möglichkeit spontan umgeplant
    werden. Flexibilität der Teilnehmer ist deshalb hilfreich und auch notwendig.
  • ANFORDERUNGEN: Bei den Überlandreisen in Tibet werden mehrere Pässe von über 5.000 m Höhe überquert. Diese Fahrten sind anstrengend und verlangen gute Kondition und Teamgeist. Tibet und Nepal konfrontieren uns mit einer völlig fremden Denkweise. Der Umgang mit den lokalen Behörden und den Einheimischen erfordert viel Geduld. Von den TeilnehmerInnen wird Flexibilität und Toleranz erwartet. Jährlich reisen einige Gruppen auch mit älteren Teilnehmern nach Tibet. Wenn Sie nicht unter Herz-, Atembeschwerden oder hohem Blutdruck leiden und sich gesund und fit fühlen, und zudem die richtige Motivation (wichtig) und Willenskraft mitbringen, dann können Sie auch in einem fortgeschrittenen Alter an einer Tibetreise teilnehmen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.
  • WANDERUNGEN: Zu den schönsten Erlebnissen bei Tibet Reisen gehören die Wanderungen in der herrlichen Landschaft. Die Dauer und das Tempo der Wanderungen können Sie selbst bestimmen. Wir werden auf dieser Reise nicht unter Zeitdruck stehen und machbare Distanzen zurücklegen. Wer ausruhen möchte, kann auch einen Tag im Camp am Manasarovar verbringen oder alternative Ausflüge unternehmen. Es ist empfehlenswert, sich vor der Tibet Reisen mit Wanderungen einzulaufen.
  • ÜBERLANDREISEN: In Tibet stehen uns robuste Geländewagen (komfortable Landcruiser-Jeeps) zur Verfügung. Trotzdem sind die langen Fahrten über holprige Pisten oftmals anstrengend.
  • ÜBERNACHTUNG: In Kathmandu erfolgt die Übernachtung in einem schönen sauberen Mittelklassehotel mit Garten. Unterkunft in Doppelzimmern/Dusche/WC mit Halbpension. In Tibet ist die Übernachtung in unserem gut organisierten Camp in Zweierzelten mit Matten vorgesehen. Außerdem stehen uns Essens- und Toilettenzelt zur Verfügung. An manchen Orten müssen wir gelegentlich in einfachen Unterkünften (Mehrbettzimmer) ohne jeglichen Komfort übernachten.
  • EINZELZIMMER: Gegen einen Zuschlag kann ein Einzelzimmer bzw. eine Unterkunft im Einzelzelt gebucht werden. In Westtibet sind Einzelzimmer in den Unterkünften nicht möglich. Bei der Kailash-Umrundung kann es sein, dass der Transport eines Einzelzeltes nicht möglich ist, da nur eine begrenzte Zahl von Yaks zur Verfügung steht. Wenn kein geeigneter Zimmerpartner/in gefunden werden kann, wird der Einzelzimmer/-zelt Zuschlag nachbelastet. Eine Zusatzrechnung bekommen Sie mit den Reiseunterlagen.
  • GEPÄCK: Guter Rucksack/Seesack und Tagesrucksack. Auf den Wanderungen wird das Gepäck von Trägern oder Yaks transportiert. Jeder sollte jedoch in der Lage sein, sein Gepäck über kurze Distanzen (z.B. beim Abladen) selbst zu tragen. Das Gepäck sollte strapazierfähig und abschließbar sein. Eventuell eine zusätzliche Tasche mit Kleidern für Nepal mitnehmen, die im dortigen Hotel deponiert werden kann. Auf dem Flug von Nepalganj nach Simikot sind lediglich 15 kg Gepäck zugelassen.
  • KLIMA: In NEPAL Reisen ist es tagsüber angenehm warm bis heiß. Während des Sommermonsuns (Juni bis September) herrscht ein feuchtes Klima und es können heftige Regenschauer und Gewitter auftreten. Die beste Reisezeit für TIBET Reisen ist von Ende April bis Anfang November. Tagsüber mehrheitlich kühles bis warmes Wetter. Es können jedoch heftige, kalte Winde einsetzen. Die Luft ist sehr trocken. Sehr starke, direkte Sonneneinstrahlung. Im Juli und August können Regenschauer und Gewitter auftreten. Abends und Nachts kann es unangenehm kalt werden. In Tibet sind Schlechtwettereinbrüche mit Schneefall, Frost, etc. nie auszuschließen, darum ist es sehr wichtig genügend warme Kleider und einen guten Schlafsack mitzunehmen. Für EUR 1,- pro Tag kann ein Schlafsack vor Ort ausgeliehen werden. Bitte geben Sie bei Buchung bescheid.
  • Bitte beachten Sie, dass auf Grund des weltweiten Klimawandels in den letzten Jahren immer wieder Änderungen des Wettergeschehens eintreten, so dass das Wetter nicht mehr präzise vorausgesagt werden kann.
  • Sollten aus Gründen höherer Gewalt, behördlicher Verfügung oder aus anderen Gründen Zusatzkosten auftreten (z. B. zusätzliche Aufenthalts-, Überführungskosten etc.) so gehen diese zu Lasten der TeilnehmerInnen.
  • Vor Ort werden folgende Sprachen gesprochen: Chinesisch, Englisch, Nepali
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  • Aufgrund des Erlebnisreisecharakters ist diese Reise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet. Gern beraten wir Sie bezüglich einer geeigneten Reise.

Einreise und Gesundheit

  • Einreise: Für die Einreise benötigen Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit den Reisepass und ein Visum. Der Reisepass muss noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein. Informationen zur Visabeantragung und zum Procedere bei den Nepal und Tibet Reisen senden wir Ihnen mit der Buchungsbestätigung zu.
  • Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage und vor Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!
  • Impfungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben (Gelbfieberimpfung erforderlich, nur sofern man aus einem Infektionsgebiet einreist). Empfohlen werden die Standardimpfungen (Polio, Tetanus, Diphtherie), ggf. Hepatitis A/(B). Wir empfehlen einige Wochen vor Abreise aktuelle Informationen bei den Tropeninstituten einzuholen.

Atmosfair Beitrag

  • Für den Hin- und Rückflug für eine Person entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 3.250 kg.
    Durch einen freiwilligen Beitrag in Höhe von € 76,- an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
    Sie erhalten eine Spendenbescheinigung und können diesen Betrag von der Steuer absetzen. Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Allg. Zahlungsmodalitäten & Hinweise

  • Die Anzahlung für Tibet Reisen beträgt 20 % des Reisepreises.
  • Restzahlung vor Reisebeginn: 21 Tage
  • Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn möglich.

Generelle Hinweise

  • Die Durchführung der Reise erfolgt in Zusammenarbeit mit einem befreundeten Veranstalter.
  • Stand: 17.09.2018 (JH)
BildBild
Lupe Meine Erfahrung in Tibet & NepalMeine Erfahrung in Tibet & Nepal

Reisegeschichten

Meine Erfahrung in Tibet & Nepal

"Jede Facette dieser Reise war für mich außergewöhnlich, schön und intensiv. Die Landschaft ist atemberaubend, streichelt die Seele und berührt das Herz."

Stephan Bode, Nepal, Tibet
weiter lesen
Meine Erfahrung in Tibet & Nepal

Meine Erfahrung in Tibet & Nepal

Jede Facette dieser Reise war für mich außergewöhnlich, schön und intensiv. Die Landschaft ist atemberaubend, streichelt die Seele und berührt das Herz.

Die gesamte Crew um Roman Müller hat einen fantastischen Job gemacht. Gern empfehle ich a&e Reisen und insbesondere Roman Müller uneingeschränkt weiter.

DANKE für eine erfüllende Zeit!

Gehen auch Sie auf Pilgerreise zum Berg Kailash: Mythos Kailash - Pilgerexpedition zum heiligen Berg

VerfasserIn des Reiseberichts: Stephan Bode

schließen
Lupe

Zwei Mönche in Tibet (Nepal Rundreisen) Stupa und Gebetsfahnen vor dem Manasarovar See (Nepal Erlebnisreisen) Goldene Buddha-Statue (Nepal Abenteuerreisen) Yak vor einem See in Tibet (Nepal Urlaub) Tibetischer Schmuck (Nepal Gruppenreise) Der heilige Berg Kailash in Tibet (Reisen Nepal) Die Stupa von Boudha bei Sonnenuntergang (Rundreisen Nepal) Tibetischer Mönch hält eine Gebetsschale in den Händen (Erlebnisreisen Nepal) Tibetisches Gebetsbuch (Abenteuerreisen Nepal) Gebetsmühle einer älteren buddhistischen Frau (Urlaub Nepal) Fenster eines tibetischen Tempels (Nepal Reisen) Tibetischer Junge (Nepal Reisen) Bunte Gebetsfahnen im Wind (Nepal Rundreisen) Tibeter dreht die Gebetsmühlen in einem Tempel (Nepal Erlebnisreisen) Sherpa im Himalaya (Nepal Abenteuerreisen) Mönch mit Gebetskette (Nepal Urlaub) Schafsherde in Shigatse (Nepal Reisen) Glücklicher tibetischer Mönch (Nepal Reisen) Tibetische Landschaft (Nepal Reisen) Lachende Tibeterin (Nepal Reisen) Berg Cho Oyu im Hintergrund (Nepal Reisen) Yak-Butter-Kerzen in einem Kloster in Lhasa (Nepal Reisen) Farbenfrohe Gebetsfahnen (Nepal Reisen) Tibetischer Mönch (Nepal Reisen) Pilgernde Tibeterin (Nepal Reisen) Tibetischer Vater und Sohn (Nepal Reisen)
Weitersagen heißt unterstützen ... Vernetzen Sie sich mit uns...
a&e erlebnis:reisen GmbH .... Hans-Henny-Jahnn-Weg 19 .... 22085 Hamburg ..... Tel: (0 40) 27 14 34 7-0 .... Fax: (0 40) 27 14 34 7-14 ..... Email: info(at)ae-erlebnisreisen.de
Reise-Newsletter
Reise-Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Reiseideen, Programm- Neuigkeiten und nützliche Infos zu unseren Reisezielen!



* Pflichtangabe
x
21-11-2018-07-48-10