a&e erlebnis:reisen > News > 5 große Momente in Myanmar
27Okt2018

5 große Momente in Myanmar

„Ich wollte schon immer mal...“

Nachdem Patagonien den Anfang unserer neuen Serie „Ich wollte schon immer mal...“ gemacht hat, reisen wir heute ins Land der goldenen Tempel: Myanmar! Welche wundervollen Momente Sie wohl im ehemaligen Burma erwarten?

Hallo Myanmar!
Lage: Das südostasiatische Myanmar ist ungefähr zweimal so groß wie Deutschland. Zusammen mit Thailand und Laos bildet es im äußersten Osten das goldene Dreieck. Außerdem grenzt es an China, Indien und Bangladesch.
Geeignet für Sie, wenn... Sie hautnah in die buddhistische Kultur eintauchen möchten... ein ursprüngliches Land abseits ausgetretener Touristenpfade entdecken wollen... für Sie die Begegnungen mit den Menschen vor Ort einen hohen Stellenwert einnehmen... Sie einmal die Zeit zurückdrehen möchten.
Reisedauer: In mindestens 2 Wochen lassen sich definitiv viele burmesische Abenteuer unterbringen!
Beste Reisezeit: Die Trockenzeit von November bis Februar. Auch geeignet: März bis April (wenn auch deutlich heißer)

„Jeder Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag!“
„Hier ein Lachen, dort ein Grinsen. Ich drehe mich um und schaue erneut in freudestrahlende, neugierige Gesichter. Und ehe ich mich versehe, bin ich von einer Gruppe Menschen umringt. Ich verstehe ihre Sprache nicht, sie verstehen meine nicht, und doch verständigen wir uns mit Händen und Füßen: Sie wollen ein gemeinsames Foto mit mir! Mein Lächeln auf dem Polaroid könnte nicht tiefer aus meinem Herzen kommen...“

Myanmars Zauber wird definitiv durch seine Bewohner entfacht! Egal ob beim Marktbesuch, der Übernachtung bei Mönchen in einem Kloster oder dem Flanieren durch Pagodenfelder: überall begegnet Ihnen die herzliche Offenheit, ein fröhliches Lachen und großzügige Gastfreundschaft der Burmesen! Wetten, dass auch Ihr Herz vor Freude springen wird?

Königsstädte & goldene Pagoden
„Es dämmert. Die Wolkenfetzen am Horizont werden langsam in ein zartrosa Licht gehüllt. Streifenartig breitet es sich aus und die schemenhaften Umrisse der stummen Tempelbauten vor, neben, und hinter mir kommen zum Vorschein. Aus dem rosa Licht wird eine glühend rote Feuerkugel am Morgenhimmel und die mich umgebenden Tempel scheinen mir lebendige Geschichten aus ehemaligen Königsdynastie-Zeiten zu erzählen...“

Mehr als 2.000 Tempel oder Heißluftballons, die jeden Morgen zum Sonnenaufgang gen Himmel empor steigen, sorgen für eine magische Atmosphäre, die Sie mit jedem Atemzug aufsaugen – Bagan ist ungefragt einer der schönsten Orte in Südostasien! Auf unserer Myanmar Reise Burma-Expedition haben Sie die Gelegenheit das schier unendlich scheinende Pagodenfeld mit dem Fahrrad zu erkunden – Freiheit pur!

Eine weitere ehemalige Königsstadt ist Mandalay. Am Morgen einer Almosenzeremonie der Mönchen beiwohnen, zum Mittag vom Mandalay Hill aus bis zum Irrawaddy Fluss blicken und im knall-orangenen Licht der Abenddämmerung das Treiben auf der U-Bein-Brücke bei Amarapura beobachten – welche Erinnerung sich wohl am ehesten in Ihr Herz brennt?

Schwimmende Gärten und Einbeinruderer
„Ich lasse mich treiben... Unser Boot gleitet über sanfte Wellen hinweg, die Sonne scheint mir ins Gesicht. Ich sehe Wasserhyazinthen, von Schilf gesäumte Ufer, Wasserbüffel und pittoreske Häuser auf Pfählen. In der Ferne erspähe ich ein kleines Boot mit einem Mann, der ein Bein um eine Stange geschlungen hat und mit dem anderen Bein seinen Kahn zu rudern scheint...“

Schwimmende Gärten aus Gemüse-, Früchte- und Blumenkulturen, die 2.000m hohen Shan-Berge in der Ferne, Stelzendörfer, heiße Quellen, Seiden- und Lotuswebereien, die Langhalsfrauen und Einbeinruderer – all das findet sich auf und um den Inle-See!

Der Inle-See und seine landschaftlich reizvolle Umgebung eignen sich auch perfekt für eine Wanderung oder Trekkingtour. Bekannt ist das 3-Tages-Trekking von Inle nach Kalaw (oder umgekehrt), aber Sie brauchen keine 3 Tage am Stück zu wandern, um authentische Einblicke in das Leben der ansässigen Bergvölker zu erhalten...

Unentdeckter Süden
„Ein goldenes Funkeln am Horizont. Bei Näherkommen wird aus dem leuchtenden wundersamen Etwas auf einmal eine Kugel, ein Ball. Ein goldener Ball! Majestätisch schwebt er wie federleicht am Rande einer gigantischen Schlucht und scheint alle Gesetze der Schwerkraft außer Kraft zu setzen...“

Myanmars Süden ist der weniger bereiste Teil – aber definitiv nicht der minder interessante! Abseits der klassischen Touristenrouten durch Myanmar finden Sie hier vor allem eins: Ursprünglichkeit und die Möglichkeit, tief in Kultur und Natur einzutauchen!

In Kyaikhtiyo steht der Goldene Felsen, eine der wichtigsten Pilgerstätten für Buddhisten. Die Legende besagt, dass er nur von einem Haar Buddhas gehalten wird, das unter der goldenen Pagode auf dem Felsen versteckt liegt. Was für ein magischer Augenblick den auf einem 1.100 m hohen Berg schräg an der Kante eines steilen Abhangs liegenden goldenen Felsblock einmal in echt zu sehen...

Hpa-an zählt immer noch als Geheimtipp auf einer Reise durch Myanmar. Doch wer sich in die Gegend um Hpa-an verirrt, wird mit einer zauberhaften Landschaft belohnt. Magische, mit Buddha-Statuen verzierte Tropfsteinhöhlen und Karstberge, die sich in Fluss- und Reisfelderprärien spiegeln, warten hier. Und ganz Abenteuerlustige steigen auf den Mount Zwegabin, um dort den Sonnenaufgang über der weitläufigen Idylle der Karstfelsen zu beobachten...

Aus einer ganz anderen Welt scheint das Mergui Archipel im äußersten Süden Myanmars zu sein! In der Andamanensee liegend, gehört es zu den letzten unberührten Destinationen Südostasiens. Von den 800 Inseln (oder vielleicht auch 4.000 Inseln?) sind die wenigsten bewohnt. Endlos lange Sandstrände, bunte Korallenriffe, Seesterne, leuchtende Quallen und Sonnenuntergänge in einsamen Buchten – all das können Sie auf einem Segelabenteuer durch die Traumwelt der Andamanensee erleben!

Eine Zugfahrt, die ist lustig, eine Zugfahrt, die ist schön...
„Es rattert und rumpelt. Neben mir sitzen zwei burmesische Frauen, deren Gesichter mit Thanaka-Paste, eine Art burmesisches Make-up, bemalt sind. Sie lächeln mich an. Berglandschaften, Wälder, Hütten, Blumenfelder und Kühe ziehen an mir vorbei. Plötzlich sehe ich aus dem Fenster und sehe ein Loch, ein absolutes Nichts, den Abgrund! Steil fällt es neben mir ab, unser Zug scheint in Schritttempo über einem Abgrund aus grünem Dickicht zu schweben...“

Ganz im Norden von Myanmar können Sie die spektakuläre Zugfahrt über den Gokteik Viadukt erleben! Die Fakten sind beachtlich: die Eisenbahnbrücke wird von bis zu 100 m hohen Stahlpfeilern gehalten und führt über den 700 m langen Gokteik Viadukt. In dieser schwindelerregenden Höhe bereiten Ihnen die Ausblicke garantiert ein Bauchkribbeln! Wenn Sie mit dem Zug Richtung Nordosten weiterfahren, landen Sie im idyllischen Städtchen Hsipaw. Hier wandeln Sie auf den Spuren des Volkes der Shan. Wander- und Trekkingliebhaber dürfte das Herz aufgehen bei der Auswahl an Wandermöglichkeiten zu abgelegenen Bergdörfern der Shan und Palaung, Wasserfällen, Reisfeldern, Teeplantagen und heißen Quellen!

Wenn Sie jetzt noch wissen wollen, wie genau sich all diese vielfältigen burmesischen Abenteuer in einer Reise verbinden lassen können, dann lassen Sie sich hier weiter inspirieren.

Welche Gegend in Myanmar Ihr Herz wohl am meisten erobert? Wenn Sie noch unschlüssig sind, dann sprechen Sie doch mal mit unserem Südostasien-Experten Patrick Lenz, der Ihnen mit all seiner Myanmar-Expertise weiterhilft.

Weitersagen heißt unterstützen ... Vernetzen Sie sich mit uns...
a&e erlebnis:reisen GmbH .... Hans-Henny-Jahnn-Weg 19 .... 22085 Hamburg ..... Tel: (0 40) 27 14 34 7-0 .... Fax: (0 40) 27 14 34 7-14 ..... Email: info(at)ae-erlebnisreisen.de
Reise-Newsletter
Reise-Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Reiseideen, Programm- Neuigkeiten und nützliche Infos zu unseren Reisezielen!



* Pflichtangabe
x
19-11-2018-01-24-59