a&e erlebnis:reisen > Asien > Indonesien > Inselträume: Java, Bali & Gili Air

Indonesien

Inselträume: Java, Bali & Gili Air

Imposant ragt er empor – der Mount Bromo. Erstaunlich diese Vielfalt der Inseln. Verzaubert von der Vulkanlandschaft, uralten Tempeln, sattgrünen Reisfeldern und dem Künstlerort Ubud genieße ich den Strand von Gili Air.

Begegnungen in Augenhöhe erleben!

  • Unterwegs im Becak: Yogyas Altstadt entdecken

  • Abenteuer Bugisan-Dorf – Alltagsleben pur!

  • UNESCO-Erben: Borobudur- & Prambanan-Tempel

  • Auf dem Drahtesel durch saftige Reisfelder

  • Per Boot zu den Traumstränden Gili Airs

  • Mount Bromo & Kratersee Ijen – Indonesiens Tektonik

HotelGasthaus, Pension, Landhaus, FundukBahnfahrtKulturhöhepunkteNaturlandschaftenBootsfahrt, ExpeditionskreuzfahrtStranderholungHomestayTages-Fahrradtour (leicht)Tages-Wanderung (leicht)Begegnung, Projektbesuch
Reise im Überblick

Indonesien Reisen - Individualtour

Eine Individualreise der ganz besonderen Art. Sattgrüne Reisterrassen, traumhafte Strände, außergewöhnliche Tempel, vulkanische Gebiete und idyllische Örtchen locken zu Fuß oder per Rad entdeckt zu werden. Sie reisen zu den zwei bekanntesten Inseln Indonesiens – Java und Bali. In Yogyakarta vermengen sich Kultur und Moderne um den Sultanspalast herum, während der Borobudur-Tempel und der hinduistische Prambanan-Tempel als UNESCO-Weltkulturerbe durch ihre imposante Bauweise kulturell in den Bann ziehen. Erleben Sie die surreale Mondlandschaft am Mount Bromo, besichtigen Sie den türkisfarbenen Kratersee des Ijen-Vulkans und genießen Sie das magische Flair des Künstlerortes Ubud. Auch am Ende wartet ein Highlight auf Sie: Gili Air bietet die Möglichkeit für Schnorchelgänge und um am feinen Sandstrand in der Sonne die Seele baumeln zu lassen. Indonesien fesselt und lädt mit seiner Vielfältigkeit und dem Naturreichtum zum Entdecken ein. Und dies alles zu Ihrem Wunschtermin!


1. Reisetag: Willkommen auf Java!


Yogyakarta, meist einfach nur Yogya genannt, ist der Startpunkt für Ihre Indonesien-Rundreise! Nach Ihrer Ankunft voraussichtlich am Morgen im Kunst- und Bildungszentrum Javas werden Sie von Ihrem Reiseleiter herzlich begrüßt und zu Ihrem Hotel gebracht. Voller Tatendrang machen Sie sich gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung auf zur beeindruckenden Prambanan-Tempelanlage. Die Tempel gelten als die Schönsten und Wertvollsten des Hinduismus außerhalb Indiens – kein Wunder, dass sie zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurden! Mit einem leckeren indonesischen Snack und einem Getränk heißen Sie die Bewohner eines Bugisan-Dorfes willkommen. Wissen Sie, wie die traditionellen Cracker namens Emping aus Nüssen hergestellt werden? Gerne erklärt man Ihnen weitere Details. Musikalisch geht es in einem Gamelan-Studio zu: Versuchen Sie sich doch einmal an einem der landestypischen Instrumente! Die Strapazen der langen Anreise machen sich langsam bemerkbar? Die Bugisan zeigen Ihnen Jamu, eine javanische Medizin, die unter anderem aus Gelbwurz hergestellt wird und Ihnen bestimmt dabei hilft, wieder auf die Beine zu kommen. Übernachtung in Yogyakarta. (-/1xM/-)

2. Reisetag: Auf dem Becak durch die Altstadt Yogyas


Eine Reise in die Zeit der Sultane erwartet Sie: Bei Ihrem morgendlichen Rundgang bewundern Sie die außergewöhnliche Architektur des Kraton-Palastes und des Wasserschlosses Taman Sari. Am Nachmittag tauchen Sie ein in den Großstadttrubel! Im Becak, einer Art Fahrradrikscha, manövriert Sie Ihr Fahrer durch Kota Gede, der Altstadt Yogyas. Dieses charmante Viertel bezaubert durch seine traditionelle javanische Architektur und ist besonders beliebt bei Künstlern. Mmmmmh, lecker – in einer Bäckerei kommen Sie in den Genuss der lokalen Spezialität Kembang Waru! Inmitten des regen Treibens des Marktes feilschen Sie mit den fleißigen Marktleuten und beim Besuch der ältesten Moschee schlüpfen Sie in javanische Gewänder: So sind Sie mittendrin, statt nur dabei im Alltag der Javaner! Der Rest des Nachmittags steht Ihnen zur freien Verfügung. Lohnenswert ist die spektakuläre Performance des Ramayana-Balletts am Prambanan-Tempel über die hinduistisch epische Erzählung des Königs Rama (optional). Übernachtung in Yogyakarta. (1xF/-/-)

3. Reisetag: Dorfleben & Homestay in Candirejo


Die nächste Etappe Ihrer Indonesien-Reise ist das Dorf Candirejo. Bevor Sie dieses erreichen, machen Sie noch einen Abstecher zu den pyramidenförmigen Tempeln Mendut und Pawon. Begleitet von Hufgeklapper lernen Sie anschließend das javanische Dorfleben vom Pferdewagen aus kennen. Anpacken erwünscht: Bei der Herstellung von Maniokkeksen, bei der Gemüseernte, beim Trocknen von Vanille und Chili sowie beim Spielen der traditionellen Gamelan-Musik sind Sie nicht nur Beobachter. In lockerer Atmosphäre eines gemeinsamen Abendessens entlocken Sie Ihren Gastgebern spannende Geschichten aus ihrem täglichen Landleben. Übernachtung im Dorf im Homestay. (1xF/1xM/1xA)

4. Reisetag: Sonnenaufgang am Borobudur & Fahrradtour am Mt. Merapi


Goldenes Licht strahlt Ihnen entgegen. Sie blicken vorbei an Buddha-Statuen auf nebelverhangene Wälder. Die Sonne erhebt sich über dem mächtigen Borobudur-Tempel in der ruhigen Morgenluft – ein mystischer Moment, für den sich das frühe Aufstehen lohnt! Nach dem Frühstück im Homestay verabschieden Sie sich von Ihren Gastgebern. Am Fuße des aktiven Vulkans Merapi liegt das koloniale Restaurant Beukenhof, wo Sie zum Mittagessen einkehren. Eine Zeitreise gefällig? Im Ullen-Sentalu-Museum fühlen Sie sich in die Zeit vor 200 Jahren zurückversetzt. Da fühlt man sich fast wie der Sultan höchstpersönlich! (Hinweis: Das Museum ist montags geschlossen.) Vor dem Panorama des kolossalen Merapi radeln Sie durch Dörfer und Felder, lassen den Wind durch Ihre Haare wehen. Nach ca. zwei Stunden steigen Sie ausgepowert, aber um viele neue Eindrücke reicher vom Drahtesel und lassen sich ins Hotel in Yogya zurückbringen. Übernachtung in Yogyakarta. (1xF/1xM/-)

5. Reisetag: Mit dem Zug nach Mojokerto & Weiterfahrt zum Mt. Bromo


Heute lassen Sie es etwas ruhiger angehen. Zusammen mit Ihrem Reiseleiter steigen Sie im Bahnhof von Yogya in den Zug nach Mojokerto (Abfahrt voraussichtlich um 06:45 Uhr, Ankunft voraussichtlich um 11:00 Uhr). Sie können sich entspannt zurücklehnen und die an Ihnen vorbeiziehende vulkanisch geprägte Landschaft genießen. Vielleicht ergibt sich auch ein interessantes Gespräch mit den einheimischen Zuggästen. Bitte beachten Sie: Für die Zugfahrt ist nur ein Gepäckstück bis max. 20 kg Gewicht erlaubt. Die Maße dürfen 70 cm x 48 cm x 30 cm nicht überschreiten. Bei Übergewicht fallen Kosten in Höhe von umgerechnet ca. EUR 1,- pro kg an, die vor Ort zu zahlen sind. In Mojokerto werden Sie bereits von Ihrem lokalen Fahrer erwartet. Über eine malerische Bergstraße gelangen Sie zum Eingang des Bromo-Tengger-Nationalparks – einer faszinierenden Vulkanlandschaft, die Sie beeindrucken wird. Übernachtung in der Nähe des Nationalparks. (1xF/-/1xA)

6. Reisetag: Sonnenaufgang am Mt. Bromo


Früh klingelt der Wecker, denn den Sonnenaufgang am Mount Bromo sollten Sie auf keinen Fall verpassen! Sie fahren mit dem Jeep bis zu einem Aussichtspunkt am Kraterrand, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf den Vulkan haben. Genießen Sie das Schauspiel in der unwirklichen, fast mondgleichen Kraterlandschaft – traumhaft! Mit dem Jeep fahren Sie dann bis zur Caldera, die morgens meist in Nebel gehüllt ist. Auf die Pferde, fertig, los! Die letzten Meter zu den Stufen, die Sie zum aktiven Kraterrand des Bromo führen, legen Sie im Sattel zurück. Rückkehr zum Hotel, wo Sie sich mit einem Frühstück stärken. Nach einem Fahrzeugwechsel führt Sie Ihre Indonesien-Rundreise dann weiter entlang der Nordküste Javas zum östlichen Teil der Insel. Ketapang erreichen Sie am späten Nachmittag bzw. frühen Abend, wo Sie sich erst einmal von diesem ereignisreichen Tag erholen können. Übernachtung in Ketapang. (1xF/1xM/1xA)

7. Reisetag: Ausflug zur Kaliklatak-Plantage


Umgeben von unzähligen Plantagen, auf denen Kaffee, Kautschuk, Kakao, Nelken und Gewürze angebaut werden, lassen Sie Ihren Blick über die Berglandschaft schweifen. Sie befinden sich auf der früheren niederländischen Plantage von Kaliklatak. Bei einer Besichtigung der ca. 1.000 h umfassenden Anlage können Sie Ihre Fragen zu den Erntetechniken und der Herstellung von Kaffee loswerden. Was wäre eine Plantagentour ohne Verkostung? Am Ende kommen Sie selbstverständlich in den Genuss des hier produzierten Kaffees – mhhhm, was für ein Aroma! Nach dem Mittagessen machen Sie sich zurück auf den Weg nach Ketapang, wo Sie erneut übernachten. (1xF/1xM/-)

8. Reisetag: Türkisfarbener Kratersee am Mt. Ijen


Früh morgens brechen Sie mit einem Jeep auf zum aktiven Vulkan Ijen. Bei Ihrer ca. 3 km langen Wanderung werden Sie wahrscheinlich auf Männer treffen, die Lasten von bis zu 70 kg schweren, gelben Schwefelblöcken – oft barfuß – den Berg hinunter tragen, um sie im Tal zu verkaufen. Auf der Bergspitze offenbart sich Ihnen ein atemberaubender Ausblick: Türkis strahlt der Kratersee umgeben von leuchtend gelben Schwefelminen – ein faszinierender Farbkontrast! Zurück an der Küste besteigen Sie die Fähre nach Gilimanuk und setzen über nach Bali, um weiter nach Munduk zu gelangen. Übernachtung in Munduk. 
 

Hinweis: Der Mount Ijen ist ein aktiver Vulkan. Abhängig von der Vulkantätigkeit wird ein Alternativprogramm angeboten, falls der Vulkan während Ihres Aufenthaltes nicht zugängig ist.
(1xF/-/-)

9. Reisetag: Wanderung durch malerische Reisterrassen


Morgens brechen Sie zu einem gemütlichen Streifzug durch den tropischen Regenwald auf. Kaffee, Gewürznelken, Vanille, Avocados und vieles mehr werden hier angebaut und es gibt wunderschöne Wasserfälle. Wenn Sie nun zwischen dem frischen Obst und Gemüse auf dem Markt von Bedugul umherschlendern, wissen Sie bereits, wo all diese Leckereien ihren Ursprung haben. Am Bratan-See haben Sie den Tempel Ulun Danu immer fest im Blick. Gelegen auf einer kleinen Insel im See erweckt er den Anschein, auf dem Wasser zu treiben – ein toller Anblick! Nächste Station: Balis „Reiskammer“. Bei einem kleinen Spaziergang durch die malerischen Reisterrassen von Jatiluwih genießen Sie den weiten Panoramaausblick über die unzähligen Reisfelder. Übernachtung in Umabian. (1xF/-/-)

10. Reisetag: Anpacken im Dorfprojekt Tunjuk


Das Landleben ruft! Sie sind zu Gast im balinesischen Bauerndorf Tunjuk. Die Bewohner werden Ihnen zeigen, wie Palmwedel gewebt, eine Opfergabe zusammengestellt, Reis gepflanzt, ein Ochsenpflug bedient und Kokosnüsse geerntet werden. Nachdem Sie bei der täglich anfallenden Arbeit tatkräftig mit angepackt haben, gönnen Sie sich zur Belohnung frisches Kokosnusswasser aus Ihrer selbst geernteten Nuss – lecker! Auf Ihrem Weg zur Küste machen Sie Halt in Mengwi und statten Balis zweitgrößtem Tempel einen Besuch ab. Als perfekter Abschluss eines ereignisreichen Tages geht es zum bekannten Hindu-Tempel Tanah Lot. Mitten im Meer steht er auf einem Steinfelsen und ist nur bei Ebbe erreichbar. Sie beobachten, wie die glühende Abendsonne den Tempel und das umliegende Wasser mit ihren letzten Strahlen umhüllt und scheinbar ein rotes Flammenmeer entstehen lässt – einfach traumhaft! Dieser Anblick lässt Sie selbst auf dem Weg zu Ihrem Hotel in Ubud nicht mehr los. (1xF/-/-)

11. Reisetag: Zu den Holzschnitzern in Mas


Mit Ihrem Reiseleiter fahren Sie in das nahegelegene Dorf Mas, das für seine traditionelle Holzschnitzerei bekannt ist. Die Zukunft steht in den Sternen geschrieben: Lassen Sie sich von einem balinesischen Astrologen segnen und anhand alter Methoden Ihr Schicksal deuten. Auch das traditionelle Handwerk des Schnitzens wird Ihnen heute näher gebracht. Ein lokaler Holzschnitzer steht Ihnen zur Seite und hilft Ihnen, Ihr ganz eigenes Werk balinesischer Kunst anzufertigen. Den Nachmittag können Sie ganz nach Lust und Laune gestalten. Übernachtung in Ubud. (1xF/-/-)

12. Reisetag: Fledermäuse & Tempelbesuche im Osten Balis


Auf Ihrem Weg nach Klungkung machen Sie einen kurzen Abstecher zum Goa Lawah, einem heiligen Fledermaustempel. Wagen Sie sich hinein und entdecken Sie mit etwas Glück ganze Wände voll mit den kleinen Tierchen. Deckenmalereien im Wayang-Stil empfangen Sie im Palast von Klungkung, dem ehemaligen königlichen Gerichtshof. Ein wirklich beeindruckendes Bauwerk! Nicht weniger imposant ist der Besakih-Tempel. Am Hang des größten Vulkans der Insel gelegen, gibt dieser majestätische Tempelkomplex einen überwältigenden Blick auf die Berglandschaft frei! Bevor Sie den kleinen Küstenort Amed erreichen, lassen Sie sich im Wasserpalast Tirta Gangga in die Zeit des letzten Königs von Karangasem versetzen. Übernachtung in Amed. (1xF/1xM/-)

13. Reisetag: Freier Tag in Amed


Durch seine schöne und ruhige Lage direkt am Meer bietet der kleine Ort Amed den perfekten Ausgangspunkt für eine optionale Schnorchel- oder Tauchtour in Tulamben, während der Sie die bunte Fisch- und Korallenwelt sowie das Schiffswrack der USAT Liberty erkunden können (fakultativ auf Anfrage). Alternativ können Sie aber auch einfach nur ein Bad im türkisblauen Meer nehmen, an der Strandpromenade entlang schlendern oder den Ort erkunden. Übernachtung in Amed. (1xF/-/-)

14. - 15. Reisetag: Entspannen auf Gili Air!


Am Morgen gegen 8:30 Uhr werden Sie in Ihrem Hotel abgeholt und zum Fähranleger gebracht, von wo aus Sie per Boot nach Gili Air fahren. Um der Insel ihre friedliche, ruhige Atmosphäre zu erhalten, gibt es keine Autos und alle Transfers erfolgen deshalb mit Fahrrädern oder Pferdewagen. Die Tage auf Gili Air stehen Ihnen zur freien Verfügung. Sie können relaxen, tauchen, schnorcheln, andere Inseln besuchen oder einen Ausflug mit einem Glasbodenboot machen. In den Gewässern um Gili Air ist eine Vielzahl an tropischen Fischen, Korallen, Schildkröten und anderer Meeresbewohner zuhause. Auf jeden Fall sollten Sie sich nicht den Sonnenuntergang auf der Westseite der Insel mit dem Blick auf Bali entgehen lassen! Übernachtungen auf Gili Air. (2xF/-/-)

16. Reisetag: Abschied von Indonesien


Heute heißt es Abschied nehmen von Indonesien, jedoch nicht ohne zahlreiche beeindruckende Erinnerungen mitzunehmen. Voraussichtlich gegen Mittag verlassen Sie die traumhafte Insel, setzen mit dem Boot nach Lombok über und werden zum Flughafen Mataram gebracht. (1xF/-/-)

Mount Bromo bei Sonnenaufgang auf Java

Ihr Reiseexperte:

Sie erreichen Ihre/n Ansprechpartner/in für diese Reise unter folgender Rufnummer:

Patrick Lenz
Telefon:
Email:

Termine und Preise

vonbisPlätzePreis% Preisbuchen
01.07.1731.03.19*Es sind noch Plätze frei! ab € 1.890,- unverbindliche Anfrage senden
Standard-Hotels bei 5-6 Teilnehmern pro Person
01.07.1731.03.19*Es sind noch Plätze frei! ab € 2.290,- unverbindliche Anfrage senden
Superior-Hotels bei 5-6 Teilnehmern pro Person
* Bei den oben genannten Preisen handelt es sich um die Ab-Preise in den jeweiligen Hotelkategorien. Nachfolgend finden Sie die Preise pro Person im Doppelzimmer für die verschiedenen Saisonzeiten, Hotelkategorien und Teilnehmerzahlen:

ZEITRAUM 16.12.17 – 05.01.18
Hotelkategorien Standard / Superior
- 2 Teilnehmer: € 2.490,- / € 3.090,-
- 3-4 Teilnehmer: € 2.250,- / € 2.850,-
- 5-6 Teilnehmer: € 2.090,- / € 2.690,-
- Einzelzimmer-Zuschlag: € 750,- / € 1.200,-

ZEITRAUM 06.01.18 – 31.03.18
Hotelkategorien Standard / Superior
- 2 Teilnehmer: € 2.350,- / € 2.750,-
- 3-4 Teilnehmer: € 2.050,- / € 2.450,-
- 5-6 Teilnehmer: € 1.890,- / € 2.290,-
- Einzelzimmer-Zuschlag: € 630,- / € 970,-

ZEITRAUM 01.04.18 – 31.05.18 & 01.10.18 – 21.12.18 & 06.01.19 – 31.03.19
Hotelkategorien Standard / Superior
- 2 Teilnehmer: € 2.570,- / € 2.870,-
- 3-4 Teilnehmer: € 2.260,- / € 2.570,-
- 5-6 Teilnehmer: € 2.040,- / € 2.350,-
- Einzelzimmer-Zuschlag: € 610,- / € 910,-

ZEITRAUM 01.06.18 – 30.06.18
Hotelkategorien Standard / Superior
- 2 Teilnehmer: € 2.610,- / € 2.970,-
- 3-4 Teilnehmer: € 2.290,- / € 2.670,-
- 5-6 Teilnehmer: € 2.080,- / € 2.450,-
- Einzelzimmer-Zuschlag: € 610,- / € 910,-

ZEITRAUM 01.07.18 – 30.09.18
Hotelkategorien Standard / Superior
- 2 Teilnehmer: € 2.580,- / € 2.970,-
- 3-4 Teilnehmer: € 2.270,- / € 2.670,-
- 5-6 Teilnehmer: € 2.050,- / € 2.450,-
- Einzelzimmer-Zuschlag: € 610,- / € 910,-

ZEITRAUM 22.12.18 – 05.01.19
Hotelkategorien Standard / Superior
- 2 Teilnehmer: € 2.620,- / € 3.130,-
- 3-4 Teilnehmer: € 2.310,- / € 2.830,-
- 5-6 Teilnehmer: € 2.090,- / € 2.610,-
- Einzelzimmer-Zuschlag: € 610,- / € 910,-

Bitte beachten Sie, dass es zu Feiertagszeiten (Weihnachten, Neujahr, Water Festival usw.) zu Aufpreisen und zusätzlichen Verpflegungskosten kommen kann. Wir informieren Sie bei Buchung entsprechend.

Zusatzbuchungen

LeistungPreis
Ramayana Ballett am Prambanan inkl. Abendessen
Preis pro Person
80,-
Schnorchelausflug Tulamben inkl. Mittagessen
Preis pro Person
70,-
Tauchausflug Tulamben inkl. Mittagessen
Preis pro Person
180,-

Leistungen

  • Übernachtungen in den angegebenen Hotels (siehe Programmhinweise) im Doppelzimmer (vorbehaltlich Verfügbarkeit bei Buchung)
  • Verpflegung: 15 x Frühstück (F), 6 x Mittagessen oder Picknick-Lunch (M), 3 x Abendessen (A)
  • Alle Transporte in privaten, klimatisierten Fahrzeugen mit Fahrer
  • Alle Boots-, Zug- und Fahrradfahrten gemäß Tourverlauf
  • Ausflüge, Besichtigungen inklusive Eintrittsgelder und Transfers wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben
  • Englisch- oder deutschsprechende, örtliche Reiseleitung auf Java und Bali (außer an Tagen zur freien Verfügung)

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 2

Weitere buchbare Leistungen

LeistungPreis
Internationale Flüge
Gerne bieten wir Ihnen die passende Flugverbindung für die Reise an.
auf Anfrage

Hinweise

  • VORAUSSICHTLICHE HOTELS:
    HOTELKATEGORIE STANDARD:
    Yogyakarta: Puri Artha
    Candirejo: Candirejo Homestay
    Bromo: Bromo Cottage
    Ijen: Ketapang Indah
    Munduk: Puri Lumbung
    Umabian: Umasari
    Ubud: Rama Phala
    Amed: Coral View
    Gili Air: Villa Karang
    HOTELKATEGORIE SUPERIOR:
    Yogyakarta: Phoenix
    Candirejo: Candirejo Homestay
    Bromo: Jiwa Jawa Bromo
    Ketapang: Bangsring Breeze
    Munduk: Munduk Moding Plantation
    Umabian: Umasari
    Ubud: Atta Mesari
    Amed: Coral View
    Gili Air: Villa Karang
  • Es werden, sofern nicht anderweitig ausgewiesen, die jeweiligen Standardzimmer in der gebuchten Hotelkategorie gebucht.
  • Internationale Flüge buchen wir gerne für Sie dazu. Gern passen wir das Programm auch Ihren Wünschen an (z.B. Verlängerung auf Lombok oder Gili Air).
  • Bitte beachten Sie, dass zur Hochsaison (z.B. Weihnachten, Neujahr, Ostern, Idul Fidri, religiöse Feiertage vor Ort etc.) evtl. ein Zuschlag anfallen kann. Wir informieren Sie bei Buchung entsprechend.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  • Aufgrund des Erlebnisreisecharakters ist diese Reise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet. Gern beraten wir Sie bezüglich einer geeigneten Reise.

Einreise und Gesundheit

  • Für die Einreise benötigen Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Reisepass, der noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss und über eine komplette freie Seite verfügt. Außerdem benötigt man den Nachweis eines Rück- oder Weiterreisetickets mit bestätigter Flugbuchung. Aufenthalte bis zu 30 Tagen sind visafrei („visa free visit“), wenn Reisende über einen internationalen Flughafen oder internationalen Seehafen des Landes ein- und ausreisen. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie mit Ihren Bestätigungsunterlagen.
  • Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage und vor Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!
  • Impfungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben (Gelbfieberimpfung nur erforderlich, sofern man aus einem Infektionsgebiet einreist). Empfohlen werden die Standardimpfungen (Polio, Tetanus, Diphterie), Hepatitis A/(B), ggfs. eine Malaria-Prophylaxe und eine vorbeugende Tollwutimpfung. Wir empfehlen einige Wochen vor Abreise aktuelle Informationen bei den Tropeninstituten einzuholen.

Atmosfair Beitrag

  • Für den Hin- und Rückflug für eine Person entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 6.704 kg.
    Durch einen freiwilligen Beitrag in Höhe von € 155,- an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
    Sie erhalten eine Spendenbescheinigung und können diesen Betrag von der Steuer absetzen. Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Allg. Zahlungsmodalitäten & Hinweise

  • Die Anzahlung für diese Indonesien-Reise beträgt 20% des Reisepreises
  • Restzahlung: 21 Tage vor Reisebeginn

Generelle Hinweise

  • Veranstalter: a&e erlebnis:reisen GmbH.
  • Stand: 16.01.2018 (PL)
BildBild
Lupe Meine Highlights in IndonesienMeine Highlights in Indonesien

Reisegeschichten

Meine Highlights in Indonesien

"Die Begegnung mit dem einheimischen Imker (auf dem Weg zum Mount Bromo) war einfach super und interessant. Auch die Indonesier haben sich darüber gefreut."

C. Feller, Indonesien
weiter lesen
Meine Highlights in Indonesien

Meine Highlights in Indonesien

Die Begegnung mit dem einheimischen Imker (auf dem Weg zum Mount Bromo) war einfach super und interessant. Auch die Indonesier haben sich darüber gefreut. Weiterhin war der Kontakt mit den Leuten aus dem Kampung sehr schön und eindrucksvoll. Man konnte das Leben der Menschen im Dorf sehr gut miterleben. Der Besuch in der Plantage in der Nähe von Mount Ijen war auch genau unser Fall - wir sind immer interessiert zu wissen, woher unsere Lebensmittel und Gewürze kommen... Die Fahrradtour durch die Felder am Mount Merapi bis zum Prambanan-Tempel war auch ein besonderes Highlight auf unserer Tour.

Entdecken Sie mit uns die Inselwelt Indonesiens und schaffen so Ihre ganz persönlichen Begegnungen mit den Einheimischen. Durchstöbern Sie unsere Indonesien-Reisen nach der Passenden für Sie oder lassen Sie sich von unserer Expertin eine maßgeschneiderte Reise nach Indonesien zusammenstellen.

VerfasserIn des Reiseberichts: C. Feller

schließen
Unsere Eindrücke von Indonesien

"Unsere beiden Reiseleiter, die aus ganz unterschiedlichen Kulturen, Religionen kommen, konnten uns sehr viel vermitteln und haben uns mit ihrer Lebensweise sehr beeindruckt."

Silvia Nispel, Indonesien
weiter lesen
Unsere Eindrücke von Indonesien

Unsere Eindrücke von Indonesien

Landschaftlich sehr beeindruckt hat uns die Vulkanlandschaft, der Bromo und der Ijen-Krater.

Menschliche Begegnungen mit der Bevölkerung gab es viele.

Unsere beiden Reiseleiter, die aus ganz unterschiedlichen Kulturen, Religionen kommen, konnten uns sehr viel vermitteln und haben uns mit ihrer Lebensweise sehr beeindruckt.

Es war sehr schade, dass beim Sonnenaufgang am Borobudur keine Sonne war, sondern strömender Regen. Ebenso war es bei den tollen Reisterassen auf Bali - Regen und Nebel.

Steigen auch Sie auf die majestätischen Vulkane Indonesiens und lassen die landschaftliche Schönheit auf sich wirken. Durchstöbern Sie unsere Indonesien-Reisen nach der passenden Reise für sich oder lassen Sie sich von unserer Expertin Katharina Stephan eine maßgeschneiderte Reise nach Indonesien erstellen.

VerfasserIn des Reiseberichts: Silvia Nispel

schließen
Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten

Nur ein Metallgeländer trennt uns vom Abgrund. Im vernebelten Schlund brodelt es lautstark. Ein mulmiges Gefühl ist es schon. "So stark raucht er sonst nie", kommentiert mein Begleiter.

Petra Thomas, Indonesien
weiter lesen
Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten
Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten
Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten
Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten
Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten
Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten

Zu Gast bei den Göttern - Javas heiligste Stätten

Berge gelten seit jeher als Sitz der Götter, manchmal auch der Dämonen. Macht strahlen die irdenen Erhebungen aus und werden daher den Mächtigsten zugesprochen. Dies gilt umso mehr noch für Vulkane, aus deren Inneren es geheimnisvoll brodelt und raucht.

Es ist 4.00 Uhr morgens. Der Himmel dämmert noch tief dunkel. Mit Taschenlampen schleichen wir aus den Zimmern unserer Berg-Lodge "Java Banana". Jacken haben wir uns gegen die Kälte am Vorabend bei unserem Hotelier geliehen. Es ist ungewöhnlich kalt und windig. Der Jeep erwartet uns. Auf kurvenreicher Straße machen wir uns auf den Weg zum Aussichtspunkt. Es ist Wochenende. Viele Besucher werden erwartet, um dem täglichen Naturschauspiel beizuwohnen. So hatte es uns zumindest Ketut, unser Begleiter, berichtet. Die Indonesier lieben ihren Berg und kommen an freien Tagen in Scharen auf Motorrädern und Jeeps angereist. Die Straße windet sich langsam nach oben. Und tatsächlich – wir finden uns in eine Kolonne von Fahrzeugen jedweder Bauart ein. Alle mit demselben Ziel: dem Aussichtspunkt zum Mount Bromo. Der geheimnisvoll vor sich hin grummelnde und rauchende Vulkan bietet zum Sonnenaufgang einen unvergleichlichen Anblick. Zwischen den zahlreichen Besuchern mit Kameras, Mobilfunkgeräten und iPads suchen wir uns einen Platz.

Das vor uns liegende Tal ist noch ganz mit Wolken bedeckt. Ganz langsam hebt sich die Sonne. Ein Teil der Wolken und einige Nebelschwaben umfangen die Berggipfel. Der Anblick ist atemberaubend. Neben dem niedrigeren Krater des Mount Bromo ragen die Gipfel des Mount Semeru und Mount Batok aus den Wolken hervor. Fast vergesse ich für ein paar Sekunden die vielen Menschen um mich herum. Das Klicken der Kameras, die Rufe der Staunenden. Alles ist plötzlich still. Ein erhabener Anblick!

Je höher die Sonne steigt desto mehr Farben werden sichtbar. Erst jetzt kommt das leuchtende Grün der Wälder zum Vorschein. Es lohnt sich noch ein bisschen zu verweilen. Langsam erreichen die Sonnenstrahlen die Hänge des Bergpanoramas und beleuchten die Landschaft. Unglaublich schön!

Die Menschenmassen lichten sich. Dafür rumort der Magen. In den kleinen Gassen mit Ständen kann Abhilfe geschaffen werden: Gebackene Bananen und ein frisch aufgegossener Tee wecken die Lebensgeister für den zweiten Teil des früh morgendlichen Ausflugs.

Mit den Jeeps geht es zum Fuße des rauchenden Vulkans. Die Landschaft sieht unwirklich aus. Rauchschwaden getränkt mit Schwefelduft ziehen über die wüstenartige Ebene. Eine Mondlandschaft. Man sieht kaum die Hand vor Augen. Der dichte Schwefelrauch des Vulkans weht uns entgegen. Unser Guide hält einen Mundschutz bereit, den wir dankbar annehmen. "Ihr könnt zu Fuß hinauf oder mit den Pferden - ganz wie Ihr wollt", bietet er uns an. Wir starten zu Fuß, was sich durch den weichen Sand und die Schar der Pferde als recht mühselig erweist. Auch wird das Atmen anstrengend. So beschließen wir unterwegs umzusatteln. Flugs ist ein Pferd gefunden. Meines heißt Anwhar. Es schüttelt seine aschgraue Mähne und zieht unberührt durch die Luft den Berg hinauf. "Soll ich warten", fragt mein Pferdebesitzer am Fuße der Treppen. "Oh ja, sehr gern lass ich mich von Euch wieder hinab geleiten", rufe ich aus, bevor ich mich an das letzte Stück des Aufstiegs über die 241 Treppenstufen wage. Auch hier herrscht reger Betrieb. Über die Stufen geht es direkt an den Rand des Kraters. Nur ein Metallgeländer trennt uns vom Abgrund. Im vernebelten Schlund brodelt es lautstark. Ein mulmiges Gefühl ist es schon. "So stark raucht er sonst nie", kommentiert mein Begleiter. Im dichten Dunst wagen wir uns auf den Rundgang – doch der Blick lichtet sich nicht. Heute mag der Donnergott des Gunung Bromo mächtig dampfen und rumoren. Ein erhabener Anblick! Der mächtige Vulkan ist Respekt einflößend. Ein Naturschauspiel, das sich nicht bändigen lässt – ich fühle mich plötzlich ganz klein und ehrfürchtig.

Zurück in der Lodge erwartet uns ein leckeres Frühstück. Doch der Tag birgt noch mehr... Zunächst geht es überland nach Sola. Java ist die dicht besiedelste Insel Indonesiens und das bekommt man am Verkehr besonders zu spüren. Die Straßen sind voll. Es herrscht reger Betrieb fast jeglichen Verkehrsmittels. Daher planen wir die Fahrt auf einem gemächlicheren Weg fortzusetzen. Per Zug dringen wir nach Westen vor. Das kulturelle Zentrum der Insel rund um Yogyakarta ist unser Ziel.

Am nächsten Morgen ewartet uns ein ganz besonderes Highlight – kultureller Höhepunkt ein jeder Reise durch Java. Wir fahren in die nahen Berge und schließlich liegt er da, der Tempel aller Tempel: Borobodur! Größte buddhistische Tempelanlage Südostasiens.

Der Sitz der Götter - monumental und doch filigran. Insgesamt 71 Stupas umrahmen die Hauptstupa auf den sich konzentrisch verjüngenen Terrassen des Tempelberges. Fein getrennt in die drei Welten-Zonen: die Sinneswelt der Menschen, die Übergangswelt der Gläubigen und Welt der Perfektion oder Erleuchtung – Sitz der Götter.

Anblick und Ausblick begeistern gleichermaßen. Das Licht spielt auf den kunstvollen Reliefs der kosmologischen Architektur. Die Skulpturen Buddhas blicken in die Ferne. Sie scheinen die ganze Weisheit des Universums in sich zu tragen. Stille Geruhsamkeit strahlen sie aus.

Ein Ort, an dem man zur Ruhe kommt. Zum Sonnenuntergang sicherlich einer der spirituellsten Plätze Indonesiens. Welch ein göttlicher Abschied von Java!

VerfasserIn des Reiseberichts: Petra Thomas

schließen
Lupe

Balinesische Bäuerin (Indonesien Rundreisen) Reliefs im Borobudur Tempel (Indonesien Erlebnisreisen) Entspanntes schwimmen in Strandnähe (Indonesien Abenteuerreisen) Balinesischer Straßenmarkt (Indonesien Urlaub) hinduistische Tempelanlagen von Prambanan (Indonesien Gruppenreise) Tanah Lot Tempel auf Bali (Reisen Indonesien) Rangda, Traditioneller balinesischer Barong Tanz (Rundreisen Indonesien) Ulun Danu Tempel auf Bali (Erlebnisreisen Indonesien) Steinfigur (Abenteuerreisen Indonesien) Strand auf der Insel Gili Air (Urlaub Indonesien) Schildkröte in den Gewässern um Lombok (Indonesien Reisen) Stupas des Borubudur-Tempels (Indonesien Reisen) Reisfeld in der Mitte Javas, Indonesien (Indonesien Rundreisen) Blaues Boot am Strand, Indonesien (Indonesien Erlebnisreisen) Reisfarmer auf Bali (Indonesien Abenteuerreisen) Schnitzarbeit in Indonesien (Indonesien Urlaub) Reisterrassen in der Umgebung von Ubud (Indonesien Reisen) Indonesische Frau (Indonesien Reisen) Strandpavillon Gili Island (Indonesien Reisen) Roter Sonnenuntergang am Strand von Indonesien (Indonesien Reisen)
Weitersagen heißt unterstützen ... Vernetzen Sie sich mit uns...
a&e erlebnis:reisen GmbH .... Hans-Henny-Jahnn-Weg 19 .... 22085 Hamburg ..... Tel: (0 40) 27 14 34 7-0 .... Fax: (0 40) 27 14 34 7-14 ..... Email: info(at)ae-erlebnisreisen.de
Reise-Newsletter
Reise-Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Reiseideen, Programm- Neuigkeiten und nützliche Infos zu unseren Reisezielen!



* Pflichtangabe
x
20-07-2018-06-11-11