a&e erlebnis:reisen > Asien > Indien > Bergriesen und bunte Klosterfeste

Nordindien

Bergriesen und bunte Klosterfeste

Ich warte. Gebete durchdringen die Stille des Klosters. Dann wird es still. Es ist soweit: Die Sonne erscheint rosa hinter den Gipfeln. In der Ferne flackern Gebetsfahnen. „Om mani padme hum“ flüstern sie mir zu…

Begegnungen in Augenhöhe erleben!

  • Auf Bergen thronende Klöster besuchen

  • Durch Dörfer wandern & in den Alltag eintauchen

  • Rituelle Maskentänzen und farbenfrohe Feste

  • Zu Fuß und per Kamel das Nubra-Tal erkunden

  • Einmalige Ausblicke von hohen Bergen genießen

  • Buddhismus erleben & tibetische Medizin erlernen

HoteGasthaus, Pension, Landhaus, FundukÜberlandbusKulturhöhepunkteNaturlandschaftenTierkarawanen, KameltrittTages-Wanderung (leicht)Begegnung, Projektbesuch
Reise im Überblick

Indien Reisen - Verlauf der Rundreise

Ein Traum im Himalaya! In Ladakh erwarten uns außergewöhnliche Landschaften, traditioneller Dorfalltag, eindringliche Ruhe und Spiritualität in buddhistischen Klöstern. Freuen Sie sich auf farbenfrohe Klosterfeste, tibetische Medizin und eine Bergkulisse mit tiefblauen Seen, Sanddünen und schneebedeckten Gipfeln. Eine Reise - spektakulär, meditativ, aktiv und unfassbar vielseitig!


1. - 2. Reisetag: Frankfurt – Delhi
Rein in den Trubel von Alt-Delhi


Von Frankfurt startet der Flug in die Hauptstadt Indiens, nach Delhi, das wir am zweiten Tag erreichen. Am Flughafen werden wir bereits erwartet, und es erfolgt der Transfer zum Hotel. Nach einer kurzen Pause zur Erholung und Stärkung, starten wir am Nachmittag mit einer gemütlichen Besichtigung der Altstadt. Einige Höhepunkte der Weltarchitektur sind hier lokalisiert: so das Rote Fort, die große Moschee Jama Masjid und Chandni Chowk. Übernachtung in Delhi. (1xF/-/-)

3. Reisetag: Delhi – Leh
Ankommen & Akklimatisieren in Ladakhs Bergwelt


Heute heißt es früh aufstehen. Vom Orchester aus Klängen, Farben und Düften zur spirituellen Ruhe in den Klöstern der Bergwelt des Himalaya: Wir fliegen gen Norden nach Leh. Bei klarem Wetter schwebt unser Blick vom Flugzeugfenster über die atemberaubende Bergwelt Ladakhs. Wie zum Greifen nah erblicken wir unter uns die Gipfel des Nun Kun Massivs. In Leh gönnen wir uns ruhige Stunden zum Akklimatisieren, um uns an die Höhe zu gewöhnen, und genießen die entspannte Atmosphäre inmitten der indischen Bergwelt. Übernachtung im Hotel in Leh.  (1xF/1xM/1xA)

4. Reisetag: Leh
Das Licht des Himalaya auf sich wirken lassen


Namaste in Leh, der bezaubernden Hauptstadt des Bundesstaates Ladakh. Wir besuchen die historische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, Stupas und Lehmziegelhäusern. Der sandfarbene alte Königspalast mit seinen dicken Mauern fügt sich dominant in das Stadtbild ein. Wagen auch Sie sich auf die obersten Dächer, um einen fantastischen Ausblick zu genießen? Auch der Avalokteshvara-Tempel steht heute auf unserem Besichtigungs-Programm, ehe wir am Nachmittag den trubeligen Basar besuchen. Übernachtung in Leh. (1xF/1xM/1xA)

5. Reisetag: Leh
Buddhistischen Alltag erleben


Noch vor Sonnenaufgang begeben wir uns ins Kloster Thikse. Hier erfüllt das morgendliche Gebet der Mönche die Räume. Der Ruf lauter Hörnern begrüßt den neuen Tag und vor uns steigt die Sonne orange-rot hinter den Himalaya-Gipfeln empor. Nach dem Frühstück im Klosterrestaurant schauen wir uns die Anlage genauer an. Anschließend wandern wir nach Shey und erleben dort den Dorfalltag. Wir steigen zum Palast der Könige empor und bewundern die Kollektion von Thangkas, Chörten, Mani-Mauern sowie die größte Buddha-Statue der Region aus mit Blattgold bedecktem Kupfer. Am Nachmittag geht es für uns zurück nach Leh, wo wir die Möglichkeit haben, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung im Hotel in Leh. (1xF/1xM/1xA)

6. Reisetag: Leh – Alchi
Klosterbesuch in 1.000 Jahre alten Tempeln


​Etwa 70 Kilometer westlich von Leh liegt Alchi, ein Dorf, welches berühmt ist für seine 1.000 Jahre alten Tempel. Hier steht das Juwel unter den Klöstern Ladakhs. Nach der Überlandfahrt können wir uns selbst davon überzeugen, denn schon von Weitem erkennen wir die schmuckvolle Holzveranda und das Ziegeldach des auf einer Bergspitze thronenden Klosters. Dann heißt es Kopf einziehen: Wir betreten die niedrigen Hallen des 1.000 Jahre alten Klosters von Alchi. Ihre berühmten Wandmalereien und hölzerne Götter- und Tierskulpturen versetzen uns zurück in die vergangene Kultur des Königreiches von Kaschmir. Wir tauchen ein in die vergangene Kultur des Königreiches von Kaschmir. Auch der Besuch der Likir Klosters erwartet uns. Wir lassen uns von den vergoldeten Statuen, bunten Wandmalereien und gesungenen Gebeten der Mönche verzaubern. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus bei Alchi.
   
(1xF/1xM/1xA)

7. Reisetag: Alchi
Besuch des Lamayuru-Klosters, das spektakulär auf einem Bergkamm thront


Durch eine atemberaubende Landschaft, die zunehmend karger wird und einer Mondlandschaft gleicht, fahren wir heute nach Lamayuru. Das hiesige Kloster, eines der ältesten Klöster Ladakhs an der alten Seidenroute, wurde im 10. Jh. gegründet und liegt auf der Spitze eines fast vertikal abfallenden Steilhangs – beeindruckt schweifen unsere Gedanken zwischen Gegenwart, Vergangenheit und der faszinierenden Architektur. Wir haben ausreichend Zeit, das Kloster, die Bewohner und die Wurzeln tibetisch-buddhistischer Kultur kennen zu lernen, ehe wir in unser Gästehaus nach Alchi zurück kehren.  (1xF/1xM/1xA)

8. Reisetag: Alchi – Leh
Wandmalereien im Basgo Palace bestaunen


Unser heutiges Ziel auf dem Weg zurück nach Leh ist Basgo Palace. Schon von Weitem können wir den auf dem Berg thronenden wunderschönen Palast erkennen. Von der Zeit gezeichnet erscheinen die Felsen des Palastes vor uns. Umso schöner bilden sich die Wandmalereien auf den Wänden der verschiedenen Tempel ab. Im Schein der Butterlampen erkunden wir die rußgeschwärzten Räume. Wenn sich uns die Möglichkeit bietet, folgen wir einer kleinen Schlucht zu dem entlegenen Nonnenkloster Chulichan und zu dem Kloster Rizong. Hier können wir einen Bericht eines Europäers erwerben, der Mitte des 20. Jahrhunderts im Kloster Rizong ein hartes, jedoch interessantes Leben als Novize geführt hat. Übernachtung in Leh. (1xF/1xM/1xA)

9. Reisetag: Leh
Matho-Kloster und Wanderung in ein Ladahki-Dorf


Rund 26 Kilometer von Leh entfernt, im malerischen Indus-Tal, liegt das tibetisch-buddhistische Kloster Matho. Nicht nur diese religiöse Stätte steht heute auf unserem Programm. Wir unternehmen eine wunderbare Wanderung durch das Dorf und erleben den Alltag der Ladakhi hautnah. Übernachtung in Leh. (1xF/1xM/1xA)

10. Reisetag: Leh
Ein Highlight: Das Hemis-Tsechu-Festival mit seinen Cham-Tänzen erleben


Ein ganz besonderes Erlebnis erwartet uns heute: Zwei Tage lang wird das traditionelle Hemis-Tsechu-Festival zelebriert. (Nur auf dem Termin um Juli 2019) Wir erleben die besten Maskentänze der Region und Hemis-Gompa. Gompa, die Bezeichnung für buddhistische Klöster, ist die Bühne für dieses Spektakel! Jedes Jahr im Sommer kommen die Pilger in Scharen, denn hier wird der Geburtstag von Guru Padmasambhava, eines berühmten tibetischen Tantrikers, gefeiert, der im 8. Jh. die buddhistische Lehre in Tibet, Bhutan und Ladakh verbreitete und deshalb größte Verehrung genießt. Die Einheimischen ziehen dazu ihre besten Trachten an. Lamas, nein nicht die Kamele, sondern buddhistische Lehrer, zeigen kunstvolle, von Gesang begleitete Maskentänze, die sogenannten Chams und führen Stücke zu religiösen Themen auf. Begleitet werden Sie dabei musikalisch von Zimbeln, Trommeln und Langhörnern. Einfach unvergesslich! Übernachtung in Leh. (1xF/1xM/1xA)

11. Reisetag: Leh – Nubra-Tal
Wahnsinnsausblicke auf die höchsten Berge der Welt


Unsere Reise führt uns in den äußersten Norden Indiens in das malerische Nubra-Tal, das auch als Tal der Blumen bezeichnet wird. Auf einem der höchst gelegenen Pässe der Welt versüßt uns der Panorama-Ausblick die Fahrt. Hier oben reicht der Blick vom Indus-Tal über weite Gletscherlandschaften bis auf die Gebirgskette des Karakorum, Heimat einiger der höchsten Berge der Erde. Wir übernachten in einem romantisch gelegenen Camp inmitten kleiner Pappelwälder. (1xF/1xM/1xA)

12. Reisetag: Nubra
Wie lebt es sich in den Bergen? Dorfbesuche in Hunder & Diskit


Unser Tag führt uns nach Diskit und Hunder, zwei der schönsten Dörfer im Nubra-Tal. In Diskit bestaunen wir den 35 m großen Maitreya Buddha, der vom Dalai Lama persönlich eingeweiht wurde. Wir stellen uns neben dem Buddha und genießen den Ausblick über die Gletscherlandschaft Ladakhs. Wir folgen dem Tal und erreichen Hundar, hier können wir noch einen Ritt auf den zweihöckrigen Kamelen, die noch aus der Zeit des Seidenstraßenhandels stammen, unternehmen (optional). Übernachtung wie am Vortag. (1xF/1xM/1xA)

13. Reisetag: Nubra-Tal – Leh
Ein letztes Mal: Ein weiter Ausblick für die Augen und dünne Luft für die Lunge


Wir lassen die grüne Oase des Nubra-Tals hinter uns. Die Luft wird langsam dünner, und wir können kaum glauben, welch Ausblick sich uns auf dem 5.600 m hohen Khardung-La-Pass bietet: Die Gipfel der gezackte Bergkämme leuchten weiß vor uns und der Blick über das Indus-Tal bleibt noch lange in Erinnerung. Mit diesen faszinierenden Bildern im Gepäck erreichen wir ein letztes Mal die Hauptstadt von Ladakh, wo wir am Abend eine kulturelle Show professioneller Artisten besuchen. Übernachtung im Hotel in Leh. (1xF/1xM/1xA)

14. Reisetag: Leh
Interessante Einführung in die traditionelle tibetische Medizin


Nach dem Frühstück führt uns ein Arzt in die Heilkunst der Amchi Medizin ein – eine Verbindung von Ayurveda und Chinesischer Medizin mit der Philosophie des tibetischen Buddhismus. Den Nachmittag haben wir dann zur Verfügung, um zu entspannen oder ein letztes Mal auf weitere Erkundungstouren zu gehen. Übernachtung in Leh. (1xF/1xM/1xA)

15. Reisetag: Leh
Ein letzter Tag am Rande der Wolken


Am frühen Morgen unternehmen wir noch einen Spaziergang durch Leh bis zur Shanti Stupa. Von der Hauptstraße führt ein steiler Zickzack-Pfad zum Hügel hinauf. Oben angekommen präsentiert sich uns eine traumhafte Aussicht über das ganze Tal! Außerdem besuchen wir noch ein kleines ruhiges Kloster abseits des touristischen Trubels an einem ruhigen Ort. Zwei ideale Stationen, um Abschied von der Bergwelt Ladakhs zu nehmen und die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Der Nachmittag steht uns wieder zur freien Verfügung. Übernachtung in Leh. (1xF/1xM/1xA)

16. Reisetag: Leh – Delhi
Das Ende der Ruhe: Auf Entdeckungstour in Delhi


Wir fliegen zurück ins pulsierende Delhi über die schneebedeckten Gipfel des Himalaya – ein ganz anderes Indien will entdeckt werden: Wir besichtigen die Stadt, bevor wir ganz nach Lust und Laune unseren letzten Abend in Indien gestalten. Übernachtung im Hotel in Delhi.  (1xF/-/-)

17. Reisetag: Delhi – Franfurt


Nach dem Auschecken werden wir zum Flughafen gebracht für unsere Rückreise nach Deutschland. Die vielfältigen Eindrücke unserer Ladakh-Reise werden uns noch lange nach der Rückkehr in die Heimat in tiefer Erinnerung bleiben.  (1xF/-/-)

Ihr Reiseexperte:

Sie erreichen Ihre/n Ansprechpartner/in für diese Reise unter folgender Rufnummer:

Björn Schümann
Telefon:
Email:

Termine und Preise

vonbisPlätzePreis% Preisbuchen
07.06.1921.06.19Es sind noch Plätze frei!
€ 3.090,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
05.07.1919.07.19Es sind noch Plätze frei!
€ 3.290,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung

Zusatzbuchungen

LeistungPreis
Einzelzimmer-Zuschlag
Preis pro Person
450,-

Leistungen

  • Economy-Flüge Frankfurt - Delhi, Delhi - Leh, Leh - Delhi und Delhi - Frankfurt
  • 11 Übernachtungen im Doppelzimmer in landestypischen Mittelklassehotels, 4 x in einfachen Gästehäusern bzw. Camps
  • Verpflegung: 16 x Frühstück (F), 13 x Mittagessen (M), 13 x Abendessen (A)
  • Rundreise in geländegängigen Fahrzeugen
  • Ausflüge, Besichtigungen und Aktivitäten inkl. Eintrittsgeldern und Transfers wie im ausführlichen Reiseverlauf beschrieben
  • Deutschsprechende Reiseleitung

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visagebühren Indien (z. Zt. USD 80,-; Online-Antrag 3 Wochen vor Abreise; Änderungen vorbehalten)
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 5
  • Max. Teilnehmerzahl: 16

Weitere buchbare Leistungen

LeistungPreis
Rail & Fly-Zugticket
Preis pro Person
50,-

Hinweise

  • Zu Hause im Himalaya
    Auf unserer Reise durch archaische Landschaften folgen wir den Spuren einer faszinierenden buddhistischen Kultur. Highlights sind die einfachen Wanderungen in wunderschöner Umgebung. Ein mehrtägiger Ausflug führt uns nach Alchi, UNESCO-Weltkulturerbe und berühmt für seine Wandmalereien. In Matho treffen wir beim ersten Termin die Familie des Reiseleiters; während des zweiten Reisetermins besuchen wir die Mönche des Mahabodhi International Meditation Centre. Von Leh starten wir zu einer Fahrt über den höchsten befahrbaren Pass der Welt, den Khardung La. Es ist atemberaubend, von hier aus auf die Eisriesen des Karakorum und in das Nubra-Tal, den "Blumengarten" Ladakhs, zu blicken.
  • Höhepunkte der Reise – Klosterfestivals
    Ein besonderes Highlight dieser Reise ist die Begegnung mit dem Buddhismus und seinen geheimen Ritualen. Besonders spürbar wird dies während der traditionellen Klosterfestivals in den Klöstern von Hemis und Takthok.
  • Ganz dicht am Leben
    In der Umgebung von Leh besichtigen wir den Königspalast von Shey und prachtvolle Klöster. Lassen Sie sich von der wundervollen, goldenen Buddhastatue des Klosters Thikse faszinieren, in dessen Schutz Mönche des Gelbmützenordens meditieren. Eine morgendliche Puja gemeinsam mit den Mönchen ist tief berührend. Auf unserer Reise treffen wir ebenfalls eine Ärztin für tibetische Medizin und begegnen buddhistischen Nonnen und Mönchen.
  • Verlängerungsoptionen
    Optional besteht die Möglichkeit, die Stille der Bergwelt bei einer dreitägigen Wanderung auf dem Sham Valley Trek noch intensiver zu erleben. Sie sind zu Gast bei Familien und so ganz nah am dörflichen Leben. Alternativ geht Ihr Ausflug zu den Nomaden am Tsomoriri See. Inmitten schneebedeckter Berge tauchen Sie in die weite Landschaft des Changtang Hochplateaus ein. Sprechen Sie uns an!
  • Diese abenteuerliche Aktivreise in teilweise extreme Regionen, erfordert viel Engagement seitens der Teilnehmer. Toleranz, Gelassenheit, Flexibilität und Kooperationsbereitschaft auch in schwierigen Situationen sowie die Bereitschaft, für einige Tage auch mal auf Komfort zu verzichten, sollten für die Teilnehmer selbstverständlich sein.
  • Vor Ort werden folgende Sprachen gesprochen: Englisch, Hindi
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  • Aufgrund des Erlebnisreisecharakters ist diese Reise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet. Gern beraten wir Sie bezüglich einer geeigneten Reise.

Einreise und Gesundheit

  • Einreise: Für die Einreise benötigen Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit den Reisepass und ein Visum. Der Reisepass muss noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein. Informationen zur Visabeantragung und zum Procedere senden wir Ihnen mit der Buchungsbestätigung zu.
  • Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage und vor Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!
  • Impfungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben (Gelbfieberimpfung nur erforderlich, sofern man aus einem Infektionsgebiet einreist). Empfohlen werden die Standardimpfungen (Polio, Tetanus, Diphterie), Masern, Hepatitis A/(B) und ggfs. eine Malaria-Prophylaxe. Wir empfehlen einige Wochen vor Abreise aktuelle Informationen bei den Tropeninstituten einzuholen.
  • Wegen der teilweise sehr großen Höhen auf einigen Passstraßen (über 5.000 m) während der Überlandfahrt sollten sich alle Teilnehmer zu Reisebeginn in guter körperlicher Verfassung befinden. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt vor Abreise, um Gefahren der Höhenkrankheit zu besprechen und gesundheitliche Vorbereitung zu treffen. Damit sich der Körper an die Höhe gewöhnen kann, haben wir nach Ankunft in Leh einen freien Tag zur Akklimatisation eingeplant. Bei Buchung des Vorprogramms erfolgt die Annährung an die Höhe bedingt durch die Überlandfahrt langsam, so dass sich der Körper normalerweise recht gut daran gewöhnt. Wir führen Reisen in diese Region bereits seit über 20 Jahren durch und hatten noch nie einen Teilnehmer, der von der Höhenkrankheit ernsthaft betroffen war. Jedoch macht sich bei einigen Teilnehmern die Höhe gerade in den ersten 1-2 Tagen überland durch den Himalaya mit Kopfschmerzen oder auch Übelkeit bemerkbar. Wichtig ist, unbedingt viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen!

Atmosfair Beitrag

  • Für den Hin- und Rückflug für eine Person entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 3.320 kg.
    Durch einen freiwilligen Beitrag in Höhe von € 78,- an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
    Sie erhalten eine Spendenbescheinigung und können diesen Betrag von der Steuer absetzen. Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Allg. Zahlungsmodalitäten & Hinweise

  • Die Anzahlung für diese Indien-Reise beträgt 20% des Reisepreises.
  • Restzahlung: 21 Tage vor Reisebeginn
  • Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn möglich.

Generelle Hinweise

  • Die Durchführung der Reise erfolgt in Zusammenarbeit mit einem befreundeten Veranstalter.
  • Stand: 06.03.19 (SS)
BildBild
Lupe Unsere Erlebnisse in IndienUnsere Erlebnisse in Indien

Reisegeschichten

Unsere Erlebnisse in Indien

"Das absolute Highlight dieser Reise war allerdings der Empfang und die Geburtstagsfeier des Dalai Lama [...] Ein Erlebnis, dass diese Reise - neben den vorher genannten Begegnungen - unvergesslich macht."

Dagmar M., Indien
weiter lesen
Unsere Erlebnisse in Indien

Unsere Erlebnisse in Indien

Bei einer Wanderung in der Nähe von Alchi trafen wir auf eine Familie bei der Erbsen-Ernte.

Wir wurden eingeladen, uns zu ihnen zu setzen und unsere Hilfe wurde gerne angenommen. Wir hatten alle sehr viel Spaß.

In Lamayuru wurden wir ebenfalls eingeladen, an einem Fest der High School teilzunehmen, das

für die Sponsoren veranstaltet wurde. Die Gastfreundschaft der Ladakhi ist wirklich erstaunlich.

Auch der Besuch des Mahabodhi-Centers war sehr informativ. Ursprünglich als Schule für Waisenkinder gegründet, kamen im Laufe der Jahre ein Kindergarten, ein Altenheim für Menschen ohne Familie mit Palliativstation und ein Meditationszentrum hinzu. 

Ebenfalls erwähnenswert ist die überaus freundliche Aufnahme durch die Tante unseres Reiseleiters in ihrem Hause. 

Das absolute Highlight dieser Reise war allerdings der Empfang und die Geburtstagsfeier des Dalai Lama, der jedes Jahr 3 - 4 Wochen in Ladakh verbringt. Wir haben unseren Reiseverlauf einfach ein bisschen verändert und an beiden Events teilgenommen. Ein Erlebnis, dass diese Reise - neben den vorher genannten Begegnungen - unvergesslich macht.

Erleben Sie beeindruckende Momente und treffen Sie auf herzliche Menschen auf unserer Reise Nordindien - Bergriesen und bunte Klosterfeste.

VerfasserIn des Reiseberichts: Dagmar M.

schließen
Lupe

(Indien Rundreisen) (Indien Erlebnisreisen) (Indien Abenteuerreisen) (Indien Urlaub) (Indien Gruppenreise) (Reisen Indien) (Rundreisen Indien) (Erlebnisreisen Indien) (Abenteuerreisen Indien) (Urlaub Indien) (Indien Reisen) Indischer Gewürzmarkt (Indien Reisen) Buddha Statue mit Blumenopfern (Indien Rundreisen) (Indien Erlebnisreisen) (Indien Abenteuerreisen) (Indien Urlaub) (Indien Reisen) (Indien Reisen) (Indien Reisen)
Weitersagen heißt unterstützen ... Vernetzen Sie sich mit uns...
a&e erlebnis:reisen GmbH .... Hans-Henny-Jahnn-Weg 19 .... 22085 Hamburg ..... Tel: (0 40) 27 14 34 7-0 .... Fax: (0 40) 27 14 34 7-14 ..... Email: info(at)ae-erlebnisreisen.de
Reise-Newsletter
Reise-Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Reiseideen, Programm- Neuigkeiten und nützliche Infos zu unseren Reisezielen!



* Pflichtangabe
x
21-05-2019-08-47-30