a&e erlebnis:reisen > Amerika > Bolivien > Unentdecktes Land

Bolivien

Unentdecktes Land

Die Strahlen der untergehenden Sonne tauchen die Oberfläche des Titicacasees wie in flüssiges Gold. Ein Moment, an den ich mich zurück in Deutschland noch gerne erinnere…

Begegnungen in Augenhöhe erleben!

  • Die Ruinenstätte bei Samaipata erkunden

  • Köstliche Weinprobe in Tarija genießen

  • Den Bergleuten von Potosí begegnen

  • Uyuni – mit dem Jeep durch das „weiße Meer“

  • Schöne Kolonialarchitektur in Sucre bewundern

HoteGasthaus, Pension, Landhaus, FundukHütte, Jurte, UrwaldcampExpeditionsfahrzeugKulturhöhepunkteNaturlandschaftenTages--Wanderung (mittel)Bootsfahrt, ExpeditionskreuzfahrtInkl. intern. FlugBegegnung, Projektbesuch
Reise im Überblick

Bolivien Reisen - Verlauf der Rundreise

Warum das Land von Südamerika-Kennern als das ursprünglichste Land des Kontinents und als Geheimtipp gehandelt wird, erfahren wir auf unserer Reise durch Bolivien. Von Santa Cruz aus beginnen wir unsere Entdeckungsreise mit Samaipata und den Kult- und Ruinenstätten früherer Kulturen. Das Weingebiet Tarija bietet uns den Genuss regionaler Spezialitäten und in Potosí tauchen wir ein in die Geschichte der Silberminen. Als spektakulärer Kontrast eröffnet sich vor uns die weite Landschaft des größten Salzsees der Welt im Hochland von Uyuni. Wir erkunden die weiße Stadt Sucre, eine der schönsten Kolonialstädte. Mit spektakulären Ausblicken entlang der Cordillera Real erreichen wir den Titicacasee und die mystische Sonneninsel. Zum Abschluss lassen wir uns durch die farbenfrohen Straßen von La Paz treiben. Jetzt wissen wir: Bolivien ist wirklich ein Geheimtipp!


1. Reisetag: Beginn in Santa Cruz
Zeit für erste Erkundungen


Herzlich willkommen in Bolivien! Nach Ihrer Ankunft am frühen Morgen in Santa Cruz werden Sie bereits von der Reiseleitung erwartet und schon geht es los. Wir fahren in etwa 3,5 Stunden auf einer landschaftlich sehr reizvollen Strecke in das idyllisch gelegene Städtchen Samaipata. Der ruhige Ort liegt auf ca. 1.600 m Höhe in einer wunderschönen, subtropischen Landschaft. Wir besichtigen heute die noch wenig erforschte, von der Kulturorganisation der Vereinten Nationen zum „Kulturdenkmal der Menschheit“ erklärte Kult- und Ruinenstätte von Samaipata. Hier haben bereits präinkaische Kulturen der Klapperschlange, dem Puma und dem Jaguar gehuldigt. Trotz verstärkter Forschung in den vergangenen Jahren birgt sie noch immer viele rätselhafte Geheimnisse. Lassen Sie den Abend bei einem Spaziergang durch das Dorf oder entspannt am Pool im Garten ausklingen. Auch unsere Unterkunft im einfachen Landhaus ist liebevoll inmitten eines subtropischen Gartens eingerichtet und lädt zum Verweilen ein. Übernachtung in Samaipata. (-/-/-)

2. Reisetag: Santa Cruz
Wanderung in den Farnwäldern des Amboró-Nationalpark


Samaipata ist ein idealer Ort für ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen durch die Umgebung und die mystischen Höhenzüge des Amboró-Nationalpark. Gigantische Farnwälder, eine Vielzahl von Vögeln sowie Pumas und Brillenbären streifen hier durch das dichte Grün. Wenn es das Wetter zulässt, unternehmen wir heute eine entspannte Wanderung durch die Umgebung von Samaipata und genießen die Idylle des kleinen Ortes. Am Nachmittag besuchen wir das archäologische Museum von Samaipata. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2 Stunden, Wanderzeit ca. 2 Stunden) (1xF/-/-)

3. Reisetag: Santa Cruz – Tarija
Die Wasserfälle von Las Cuevas


Auf der Rückreise nach Santa Cruz legen wir einen Stopp an den Wasserfällen La Cuevas mit ihrer artenreichen Parkanlage ein und spazieren wieder durch beeindruckendes Grün. Ein kurzer Flug bringt uns gegen Mittag in das ganz im Süden des Landes gelegene Städtchen Tarija. Die koloniale Stadt liegt in einem riesigen Talkessel am Rande der Anden. Früher galt diese Region als Getreidekammer Boliviens, während heute der Wein das wichtigste Agrarprodukt in und um Tarija ist. Übernachtung in Tarija. (Fahrzeit ca. 3,5 Stunden, Flugzeit ca. 1 Stunde) 


(1xF/-/-)

4. Reisetag: Tarija
Lächeln sammeln in der Stadt des Lächelns


Dank der freundlichen und aufgeschlossenen Bevölkerung trägt Tarija auch den Beinamen "Stadt des Lächelns". Wir überzeugen uns bei einem Rundgang durch die Stadt davon und besuchen das eindrucksvolle paläontologischen Museum. Doch auch der Hauptplatz "Luis de Fuentes", der Aussichtspunkt "Loma de San Juan" und die Fassade von der "Casa Dorada" versetzen uns in Staunen. Im milden Klima unternehmen wir später eine Tour durch die sanfte Hügellandschaft und genießen Weine und weitere kulinarische Spezialitäten. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-)

5. Reisetag: Tarija – Villa Abecia
Besuch auf einem Weingut mit Verkostung


Die Gegend um Tarija ist nicht nur das bedeutendste Weinanbaugebiet Boliviens sondern verfügt auch über die höchsten Weingüter der Welt. Die Qualität der vollen, aromatischen Höhen-Weine ist auch weit über die Ländergrenzen hinaus bekannt. Heute besuchen wir den im idyllischen Cinti-Tal eingebetteten kleinen Ort Villa Abecia. Gespannt lauschen wir den Winzern, die uns stolz ihre alten Weinbautraditionen erklären. Hier und da findet sich bestimmt eine Gelegenheit die edlen Tropfen zu probieren... Übernachtung in Villa Abecia. (Fahrzeit ca. 2,5 Stunden.) (1xF/-/-)

6. Reisetag: Villa Abecia – Sucre
Überlandfahrt durch die Anden mit vielen Hinguckern


Unsere heutige Fahrt führt uns durch die grandiosen bolivianischen Anden, entlang rauer Wüsten und wunderschönen Erosionslandschaften in Richtung Norden. Nach kurzer Fahrt halten wir in Camargo. Der beschauliche Ort mit seinem angenehmen Klima diente schon früh als Weinanbaugebiet und ist Heimat des wohl ältesten Weinguts Boliviens. Anschließend geht es weiter durch die abwechslungsreiche Andenlandschaft in die koloniale Hauptstadt Sucre. Übernachtung in Sucre. (Fahrzeit ca. 6,5 Stunden.)


(1xF/-/-)

7. Reisetag: Sucre
City Tour und Dinosaurier-Fußabdrücke in Cal Orck'o


Surce, auch "Die weiße Stadt" genannt, war im 18. Jahrhundert für ihren Silber-Reichtum bekannt. Obwohl Sucre ihre frühere politische Bedeutung schon vor einiger Zeit an La Paz verloren hat, blieb sie mit ihren ca. 250.000 Einwohnern die offizielle Landeshauptstadt Boliviens. Wir genießen den Ausblick vom Plaza de la Recoleta auf die Stadt und die Landschaft. Am Nachmittag bleiben wir in der Nähe von Surce und besichtigen die archäologische Fundstätte Cal Orck'o. Hier befindet sich die größte Dinosaurier-Spuren-Fundstelle der Welt! Die über 12.000 einzelnen Fußabdrücke der Urzeitriesen faszinieren uns. Wir legen die Hand in einen der Fußabdrücke und uns wird klar, wie groß diese ausgestorbenen Giganten waren und wie klein der Mensch ist... Froh ein solches Zeugnis der Vergangenheit gesehen zu haben, machen wir uns auf den Rückweg nach Surce. Übernachtung wie am Vortag. (1xF/-/-)

8. Reisetag: Sucre
Stadtrundgang durch die schöne "Weiße"


Der heutige Tag steht uns für einen Stadtrundgang mit Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zur Verfügung. Die als UNESCO-Weltkulturerbe ernannte Altstadt ist der Ausgangspunkt unserer Tour. Hier finden wir uns zunächst an einem bedeutsamen Ort wieder, der Geschichte schrieb: In der Casa de la Libertad wurde 1825 die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet. Bei einem Streifzug durch das Museum tauchen wir in die Geschichte Boliviens ein. Den restlichen Tag nutzen wir für Erkundungen auf eigene Faust. Übernachtung in Sucre.
(1xF/-/-)

9. Reisetag: Sucre – Potosí
Dem Himmel so nah!


Wir fahren gleich nach dem Frühstück auf einer landschaftlich abwechslungsreichen Strecke zur höchstgelegenen Großstadt der Welt, nach Potosí. Potosí war aufgrund seiner Silbervorkommen zu Kolonialzeiten eine der bedeutendsten Städte der spanischen Krone und ist mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Während einer Stadtbesichtigung lernen wir unter anderem die ehemalige Münzprägeanstalt, die Casa de la Moneda, in deren Innenhof uns schelmisch die goldene Maske "El Mascaron" entgegen grinst, kennen. Dass die Stadt Potosí, die im 17. Jahrhundert als größte und reichste Stadt der Welt galt, darüber hinaus noch weit mehr zu bieten hat, erfahren wir während der Stadtbesichtigung: Noch immer lagern hier Kunstschätze von unschätzbarem Wert. Übernachtung in Potosí. (Fahrzeit ca. 3 Stunden) (1xF/-/-)

10. Reisetag: Potosí – Uyuni
Lama- und Alpakaherden vor faszinierendem Bergpanorama


Wir besichtigen heute die geschichtsträchtigen Minen des "Cerro Rico", wo noch immer Tausende von Bergleuten arbeiten. Wir werden eindrucksvolle Einblicke unter Tage in das Leben der Bergleute von Potosí erhalten. Nachdem wir aus dem Untergrund wieder aufgetaucht sind, fahren wir weiter nach Uyuni. Während der Fahrt staunen wir über die Lama- und Alpakaherden, die uns auf unserem Weg begegnen und lassen den Blick über die Weite der Berge schweifen. Mit etwas Glück sehen wir über uns einen der majestätischen Andenkondore durch die Lüfte kreisen. Übernachtung in Uyuni. (Fahrzeit ca. 3,5 Stunden) (1xF/-/-)

11. Reisetag: Uyuni
Der Salzsee von Uyuni: ein tolles Naturwunder


Uyuni wurde 1889 aus strategischen Gründen vom damaligen bolivianischem Präsidenten Ancieto Arce gegründet und spielte im Chaco-Krieg gegen Paraguay eine wichtige Rolle. Heutzutage leben hier im kalten und windigen Hochland ca. 12.000 Menschen. „Uyuni“ ist ein Wort aus der Aymara-Sprache und bedeutet „Platz der Lasttiere“. Heute erkunden wir den mit 10.000 qm größten Salzsee der Welt - Ein wahres Highlight unserer Reise! Diese riesige Salzpfanne (Salar) ist etwa 160 km lang und 135 km breit und damit auch die größte Salzfläche der Erde. Von den Einheimischen wird der Salar auch „weißes Meer“ genannt. Die Salzproduktion liegt nördlich von Uyuni bei Colchani. Je nach Witterung fahren wir auch zur berühmten Insel „Isla Incahuasi", auf der zahllose bis zu 10 m hohe und sehr alte Kakteen (ca. 1.200 Jahre) wachsen. Auf dem Rückweg nach Uyuni fahren wir an einem Eisenbahnfriedhof vorbei, an dem sich alte, rostige Lokomotiven häufen. Übernachtung wie am Vortag. Fahrzeit ca. 4 Stunden. (1xF/1xM/-)

12. Reisetag: Uyuni – Copacabana
Auf der schönsten Straße Südamerikas zum Titicacasee


Wir fliegen von Uyuni nach La Paz, dem höchstgelegenen Flughafen der Welt. Auf dem Weg zum Titicacasee, über die Halbinsel Copacabana, geht es weiter zur gleichnamigen Stadt. Dieser Streckenabschnitt zählt zu den schönsten Straßen Südamerikas: Es bieten sich hier wunderschöne Ausblicke auf den Titicacasee, der bei stets unterschiedlichen Perspektiven von der Bergkette der Cordillera Real umrahmt wird. Regelmäßige Fotostopps erlauben es uns, die beeindruckenden Motive mit unseren Kameras festzuhalten und zu genießen. Angekommen in Copacabana, lassen wir es uns natürlich nicht nehmen diesen beschaulichen Wallfahrtsort mit seiner berühmten Kirche der "Dunklen Madonna" ausgiebig zu besichtigen. Übernachtung in Copacabana. (Fahrzeit ca. 3 Stunden, Flugzeit ca. 1 Stunde) (1xF/-/-)

13. Reisetag: Copacabana – La Paz
Die Isla del Sol entdecken... mystische Tempel der Inka


Heute schiffen wir über auf die mythische Sonneninsel, unternehmen eine kleine Wanderung und kommen in den Genuss die faszinierende bolivianischen Königskodillere zu beobachten. Die Sonneninsel ist sagenumwoben und einer der heiligsten Orte der Inka. Die Insel hieß ursprünglich „Titicachi“, von der der Titicacasee seinen Namen erhielt. Der Sage nach befindet sich hier die Geburtsstätte des Inkareiches: Der hellhäutige Schöpfergott Wiracocha soll diese Insel als Ort für die Erschaffung von Sonne, Mond und Menschen bestimmt haben. Der erste Inka Manco Capac, dessen Frau und Schwester Mama Ocloo sollen vom Sonnengott Inti auf die Insel geschickt worden sein, bevor sie auf ihren Wanderungen Cusco gründeten. Mit dem Bus fahren wir über El Alto zurück nach La Paz. Abends umringt uns dann die packende Atmosphäre der quirligen Sargánaga und des nahe gelegenen Platzes San Francisco. Übernachtung in La Paz. (Bootsfahrt ca. 3 Stunden, Wanderung ca. 1 Stunde) (1xF/-/-)

14. Reisetag: La Paz
Stadtbesichtigung und Seilbahnfahrt


Heute unternehmen wir eine spannende Entdeckungstour durch das eindrucksvolle La Paz. Die Stadt fasziniert besonders durch die einzigartige Lage, umgeben von 6.000 m hohen Bergen, und dem starken indigenen Einfluss. Trubeliges buntes Treiben auf den vielen verschiedenen Straßenmärkten umgibt uns und wir lassen uns von den vielen Gesichtern dieser einzigartigen Metropole beeindrucken. Wir besuchen die Plaza Murillo im Regierungsviertel, den berühmten Hexenmarkt der Altstadt, die Plaza San Francisco, die koloniale Museumsgasse und den Prado. Einen faszinierenden Ausblick über die schier endlose Stadt im Andentalkessel genießen wir vom Aussichtspunkt Killi Killi, bevor wir einen Abstecher in das berühmte Mondtal mit surrealen Erosionslandschaften machen. Während einer Seilbahnfahrt bestaunen wir die Stadt aus der Vogelperspektive und lassen anschließend diesen aufregenden Tag entspannt ausklingen. Übernachtung in La Paz. (1xF/-/-)

15. Reisetag: La Paz
Über zahlreiche Serpentinen in die Yungas!


Bei dieser letzten spektakulären Tagesexkursion geht es heute vom Hochland auf 4.500 Meter bis hinunter in die Yungas, dem bolivianischen Tiefland auf ca. 1.000 Metern. Beginnt unser Weg noch harmlos, windet er sich doch bald in Serpentinen den Berg hinab. Wir durchqueren ein Gebiet mit vielfältiger Flora und Fauna, unzähligen Flüssen und Wasserfällen. Im Tiefland legen wir einen kurzen Stopp im kleinen Örtchen Coroíco ein, bevor es zum Abend wieder hinauf nach La Paz geht. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 6 Stunden.) (1xF/-/-)

16. Reisetag: La Paz – Cochabamba
Mit dem Bus entlang der Cordillera


Heute fahren wir mit einem öffentlichen Bus über den Altiplano entlang der Andenkordillere nach Cochabamba. Wir genießen die Fahrt während die abwechslungsreiche Landschaft an uns vorbei streicht. Die quirlige Großstadt Cochabamba ist eingebettet in einem großen Talkessel und hat große Bedeutung als Handels- und Landwirtschaftszentrum. Übernachtung in Cochabamba. (Fahrzeit ca. 8 Stunden.) (1xF/-/-)

17. Reisetag: Cochabamba
Christusstatue & feilschen auf dem Markt


Nach einem guten Frühstück steht heute die Besichtigung des schönen Zentrums mit dem Plaza Principal und der Kathedrale auf dem Tagesplan. Wir erkunden den Markt "La Cancha" und bestaunen die interessanten Alltagsgegenstände und Lebensmittel und feilschen vielleicht etwas um den einen oder anderen Boliviano. Ihre Reiseleitung zeigt Ihnen sicher, wie es am besten geht. Auf unserer Tour darf natürlich der "Cristo de la Concordia" nicht fehlen. Sie ist nicht nur größer als ihr Zwilling in Rio de Janeiro sondern auch die zweithöchste Christusstatue der Welt. Übernachtung in Cochabamba. (1xF/-/-)

18. Reisetag: Cochabamba – Santa Cruz
Ein letzter Bummel durch die Stadt


Am Vormittag verlassen wir Cochabamba und fliegen auf recht kurzem Wege wieder hinunter, in die im Tiefland Boliviens gelegene Stadt Santa Cruz. Wir nutzen den Nachmittag für einen Stadtbummel, erstehen letzte Souvenire und genießen den letzten Tag unserer Reise mit unseren liebgewonnenen Reisebegleitern der letzten Wochen. Bei einem Besuch in den vielen Cafés und Bars rund um den Plaza de Arma lassen wie die Reise Revue passieren und erinnern uns noch einmal an die vielen besonderen Momente dieser Reise. Übernachtung in Santa Cruz. (Flugzeit ca. 1 Stunde) (1xF/-/-)

19. Reisetag: Ende in Santa Cruz
Adiós Bolivia


Mit vielen bunten und faszinierenden Eindrücken endet heute Ihre Rundreise in Santa Cruz und Sie treten Ihre Heimreise oder gar Ihre Weiterreise an. (1xF/-/-)

Ihr Reiseexperte:

Sie erreichen Ihre/n Ansprechpartner/in für diese Reise unter folgender Rufnummer:

Hanna Clasen
Telefon:
Email:

Termine und Preise

vonbisPlätzePreis% Preisbuchen
Die Planung für die neuen Termine ist in vollem Gange! Wir informieren Sie schnellstmöglich.

Zusatzbuchungen

LeistungPreis
Einzelzimmer-Zuschlag EZ (a)
390,-
Einzelzimmer-Zuschlag EZ(b)
379,-
Rail & Fly-Zugticket
innerdeutsch in der 2. Klasse
75,-

Leistungen

  • Lokale Flughafengebühren sowie Inlandsflüge wie im Programm angegeben
  • 18 x Übernachtungen in Mittelklassehotels
  • Verpflegung: 18 x Frühstück (F), 1 x Mittagessen (M)
  • Überlandfahrten und Transfers im privaten Fahrzeug
  • Fahrt La Paz - Cochabamba im öffentlichen Reisebus
  • Eintrittsgelder für die im Programm vorgesehenen Besichtigungen
  • lokal wechselnde, deutschsprechende Reiseleitung
  • Reiseliteratur

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 4
  • Max. Teilnehmerzahl: 12

Hinweise

  • ANFORDERUNGEN: guter Gesundheitszustand, normale Grundfitness
  • VORGESEHENE HOTELS (oder ähnlich):
    Santa Cruz: Landhaus Samaipata
    Tarija: Hotel Mitru Tarija
    Villa Abecia: Hotel Parador Viña de Pereira
    Sucre: Hotel España Sucre
    Potosí: Hotel Santa Teresa Potosí
    Uyuni: Hotel Samay Wasi Uyuni
    Copacabana: Hotel Wendy Mar Copacabana
    La Paz: Hostal Naira La Paz
    Cochabamba: Hotel Regina Cochabamba
    Santa Cruz: Hotel LP Santa Cruz
  • TRANSPORT: Die Landtransporte werden mit einem privaten Fahrzeug durchgeführt. Das Gepäck wird in Bolivien überwiegend auf dem Dach transportiert. Die Fahrt von Potosí nach Uyuni findet in einem komfortablen öffentlichen Überlandbus statt. Hinsichtlich der Straßenbedingungen sollte man keine mitteleuropäischen Verhältnisse erwarten. Bolivien hat mit erheblichen Erosionsproblemen zu kämpfen. Insbesondere während der Regenzeit (Dezember bis Februar) kommt es immer wieder zu Straßenschäden, deren Folgen meist monatelang nicht völlig behoben werden können. Diese können das Fortkommen daher auch während der Trockenzeit immer wieder erschweren. Unser Fahrer kennt das Rezept, uns dennoch sicher ans Ziel zu bringen. Es geht eben alles etwas langsamer als gewohnt.
  • Vor Ort werden folgende Sprachen gesprochen: Englisch, Quechua-Sprache, espagnol
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.
  • Aufgrund des Erlebnisreisecharakters ist diese Reise für Menschen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet. Gern beraten wir Sie bezüglich einer geeigneten Reise.

Einreise und Gesundheit

  • Einreise: Für die Einreise benötigen Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit den Reisepass. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein.
  • Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche besitzen, so teilen Sie uns bitte bei Ihrer Anfrage und vor Buchung Ihre Nationalität mit, so dass wir Sie über die entsprechenden Einreisebestimmungen informieren können. Vielen Dank!
  • Impfungen: Die Gelbfieberimpfung ist vorgeschrieben. Empfohlen werden die Standardimpfungen (Polio, Tetanus, Diphtherie, Masern), sowie eine Malaria-Prophylaxe und die Impfungen gegen Hepatitis A, ggfs. gegen Hepatitis B. Wir empfehlen einige Wochen vor Abreise aktuelle Informationen bei den Tropeninstituten einzuholen.

Atmosfair Beitrag

  • Für den Hin- und Rückflug für eine Person entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 5.302 kg.
    Durch einen freiwilligen Beitrag in Höhe von € 124,- an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
    Sie erhalten eine Spendenbescheinigung und können diesen Betrag von der Steuer absetzen. Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Allg. Zahlungsmodalitäten & Hinweise

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
  • Restzahlung vor Reisebeginn: 21 Tage
  • Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn möglich.

Generelle Hinweise

  • Die Durchführung der Reise erfolgt in Zusammenarbeit mit einem befreundeten Veranstalter.
  • Stand: 06.03.19 (SS)
BildBild
Lupe

Freundliche Frau, Bolivien (Bolivien Rundreisen) (Bolivien Erlebnisreisen) Nahaufnahme eines Lamas in Bolivien (Bolivien Abenteuerreisen) (Bolivien Urlaub) (Bolivien Gruppenreise) (Reisen Bolivien) (Rundreisen Bolivien) (Erlebnisreisen Bolivien) (Abenteuerreisen Bolivien) Willkommen in Bolivien! (Urlaub Bolivien) Porträt einer Bolivianerin (Bolivien Reisen) Lama vor einer Lagune in Bolivien (Bolivien Reisen) Blühender Kaktus in Bolivien (Bolivien Rundreisen) (Bolivien Erlebnisreisen) Kakteen in Bolivien (Bolivien Abenteuerreisen) (Bolivien Urlaub) (Bolivien Reisen) Bolivianischer Bauer mit einem Lama (Bolivien Reisen) (Bolivien Reisen) Lamas in Bolivien (Bolivien Reisen)
Weitersagen heißt unterstützen ... Vernetzen Sie sich mit uns...
a&e erlebnis:reisen GmbH .... Hans-Henny-Jahnn-Weg 19 .... 22085 Hamburg ..... Tel: (0 40) 27 14 34 7-0 .... Fax: (0 40) 27 14 34 7-14 ..... Email: info(at)ae-erlebnisreisen.de
Reise-Newsletter
Reise-Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Reiseideen, Programm- Neuigkeiten und nützliche Infos zu unseren Reisezielen!



* Pflichtangabe
x
11-11-2019-10-33-20