a&e erlebnis:reisen > Afrika > La Réunion > Tropen und Vulkane

La Réunion

Tropen und Vulkane

Wir wandern durch die Eruptionslandschaft des Vulkans Piton de la Fournaise und ich genieße den Anblick der endlosen Lavaströme, die in den Ozean gleiten – eine Szenerie, wie von einem anderen Planeten!

Begegnungen in Augenhöhe in La Réunion erleben!

  • 7-tägige Hüttenwanderung in den drei Talkesseln

  • Am wunderschönen Strand St.-Gilles-les-Bains entspannen

  • Wanderung am Piton de la Fournaise (2.632 m)

  • Riesige mondartige Lavafelder im Südwesten

  • Mit dem Boot zur Delfin-Beobachtung

  • Fantastische Ausblicke bei der Besteigung des Piton des Neiges

HotelGasthaus, Pension, Landhaus, FundukHütte, Jurte, UrwaldcampÜberlandbusNaturlandschaftenTierbeobachtungTages--Wanderung (mittel)Mehrtägige Wanderungen "am Stück" (mittel)Bootsfahrt, ExpeditionskreuzfahrtStranderholungDelfin Wal-Beobachtung
Diese La Réunion Rundreise im Überblick

Réunion Reisen - Verlauf der Rundreise

Auf dieser außergewöhnlichen Wanderrundreise erleben wir die wilde Schönheit der Natur hautnah! Paradiesische Kaskaden, mondähnliche Eruptionslandschaften, märchenhafte Wälder und weite Blicke über den Ozean: wir können uns auf zahlreiche Naturspektakel freuen. In den Bergdörfern Hellbourg und Salazie bewundern wir kreolische Kolonialhäuser und prächtige Bambusstauden. Auf unserer Bootstour begeben wir uns auf die Suche nach Delfinen und Walen. Den Höhepunkt unserer Wanderung bildet der Piton des Neiges, von dessen hoher Gipfelspitze aus wir den atemberaubenden Ausblick auf die gesamte Insel genießen können.


1. Reisetag: Ankunft in St. Denis & Fahrt in den Süden


Ankunft nach individuellem Nachtflug in St. Denis, der Hauptstadt von La Réunion, wo wir von unserer Reiseleitung erwartet werden. Unsere erste Etappe führt in zwei Stunden Fahrt an die Südwestküste der Ile de La Réunion. Hier übernachten wir für drei Nächte im herrlich gelegenen Hotel bei St. Pierre, direkt an der Küste. Wir genießen den Blick auf den Indischen Ozean und lassen erste Eindrücke in Ruhe auf uns wirken. Übernachtung im Hotel. (-/-/-)

2. Reisetag: Küstenexkursion im „wilden Süden“: Sud Sauvage


Während einer Rundfahrt im dünn besiedelten „wilden Süden“ der Insel besuchen wir das Cap Méchant mit seiner gewaltigen Brandung und meterhohen Wellen, ebenso wie den Fischerort Anse des Cascades. Die Menschenleere und der zum Teil undurchdringliche Pflanzenbewuchs an den Vulkanhängen machten dieses Gebiet während des 17./18. Jahrhunderts zu einem sicheren Versteck für Piraten. Zu Beginn lohnt ein Abstecher zu den malerischen Wasserfällen des Cascade du Grand Galet. Bei der Grand Brûlé, wo sich in den letzten Jahren die Landschaft dramatisch verändert hat, sind die Auswirkungen des Vulkanismus imposant – immer wieder ergießen sich hier die Lavaströme des Piton de la Fournaise bis hinab zum Indischen Ozean und sorgen für spektakuläre Naturschauspiele. Eine Landschaft wie von einem anderen Planeten. Wir besuchen die Lavafelder am Pointe de la Table mit dem Lavafluss von 2007 (Jahrhundertausbruch). Weitere Höhepunkte sind die Kirche Notre Dame des Laves und die malerische Bucht von Anse des Cascades. Bei einer kurzen Küstenwanderung entdecken wir die zerklüftete Südostküste zwischen Pointe Lacroix und Anse des Cascades. Am schönen Palmenstrand von Grand Anse beenden wir den Tag am Meer und erfrischen uns bei einem Bad im Indischen Ozean. Hotelübernachtung wie am Vortag. Gehzeit: ca. 2,5 Std. / 50 Höhenmeter aufwärts, 50 Höhenmeter abwärts.  (1xF/-/-)

3. Reisetag: Piton de la Fournaise / Wanderung


Früh am Morgen brechen wir auf. Heute erwartet uns mit der Wanderung zum Piton de la Fournaise ein absoluter Höhepunkt. Wir fahren auf der kurvenreichen Straße hinauf bis zum Pas de Bellecombe in 2.315 m Höhe. Bei klarer Sicht haben wir von hier aus einen herrlichen Ausblick auf den Piton des Neiges und den Indischen Ozean. Am Canyonrand des Nez du Boeuf genießen wir atemberaubende Einblicke in die 1.000 m tiefe Schlucht. Die Landschaft ändert sich schlagartig und weite Lavafelder erstrecken sich so weit das Auge reicht. Wir befinden uns in einer mondähnlichen Landschaft. Der Vulkan ist noch sehr aktiv und hat dies auch in den vergangenen Jahren öfters zum Ausdruck gebracht (u.a. auch mehrmals in 2012 und 2013) – jedoch war deswegen nie ein Menschenleben gefährdet. Wir wandern in der einzigartigen Eruptionslandschaft und haben schöne Ausblicke auf das Meer und auf die Abhänge, die mit zahlreichen kleinen Parasitenvulkanen übersät sind. Am Nachmittag Rückfahrt nach St. Pierre und Übernachtung wie am Vortag. Gehzeit: ca. 6 Std. / 500 Höhenmeter aufwärts, 500 Höhenmeter abwärts.
(1xF/-/-)

4. Reisetag: Plaine des Cafres / Wanderung Grand Bassin


Wir verlassen den Südwesten der Insel und fahren zur Hochebene Plaine des Cafres, in eine für die Tropen untypische Landschaft: Kühe grasen auf den grünen Weiden und man fühlt sich in eine irische Landschaft versetzt. Anschließend wandern wir hinab in das 650 m tiefer liegende Tal des Grand Bassin, das einen Miniatur-Cirque darstellt. Im Tal befinden sich ein schöner Wasserfall und ein Dorf, das zu den abgeschiedensten der Insel zählt. Hier leben einige Familien, deren Versorgung mittels einer kleinen Seilbahn erfolgt. Übernachtung in einer schön gelegenen Gîte (Berghütte). Gehzeit: ca. 2 Std. / 700 Höhenmeter abwärts. (1xF/-/1xA)

5. Reisetag: Vulkanmuseum & Cirque de Salazie


Nach dem Aufstieg zurück zur Hochebene, besuchen wir das sehenswerte Vulkanmuseum, in dem uns auf anschauliche Weise der aktive Vulkanismus der Insel verdeutlicht wird. Die Hochebene bildet den Sattel zwischen dem höchsten Berg Réunions, dem Piton des Neiges, und dem 2.632 m hohen aktiven Vulkan, dem Piton de la Fournaise. Wir verlassen die Vulkanlandschaft am Piton de La Fournaise und fahren an die Ostküste. Am Nachmittag erreichen wir den Cirque de Salazie, den Ausgangspunkt für unsere 7-tägige Wanderung. Wir übernachten für 2 Nächte in einer gemütlichen Herberge im kleinen Ort Hellbourg. Gehzeit: ca. 2,5 - 3 Std. / 700 Höhenmeter aufwärts. (1xF/1xM/-)

6. Reisetag: Bergdörfer Hellbourg und Salazie


Es bleibt ein Tag Zeit für Besichtigungen in den Bergdörfern Hellbourg und Salazie. In Hellbourg verstecken sich hinter prachtvollen, riesigen Bambusstauden noch zahlreiche alte Kolonialhäuser im kreolischen Baustil. Sehenswert ist auch der Wasserfall Voile de la Mariée bei Salazie. Der Wasserfall hängt wie ein Brautschleier an den mit üppigem Grün bewachsenen Felswänden. Wer will, kann eine Wanderung im tropisch grünen Talkessel von Salazie unternehmen. Übernachtung im Gästehaus wie am Vortag.  (1xF/-/-)

7. Reisetag: Cirque de Salazie / Trekkingbeginn


Heute beginnt unser Trekking durch die drei Cirques Salazie, Mafate und Cilaos – das Hauptgepäck kann in Hellbourg deponiert werden – wir tragen lediglich ein Lunchpaket, Waschzeug und Bekleidung für die täglichen Etappen von Hütte zu Hütte. Für die anspruchsvollen Wanderetappen sind keine bergsteigerischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch benötigen wir Ausdauer, eine gute Kondition und Trittsicherheit. Die Etappen sind weniger durch lange Distanzen als durch große Höhenunterschiede gekennzeichnet. Die durchschnittliche Gehzeit beträgt 5 bis 7 Stunden pro Tag. Das wilde Herz im Inneren von Réunion bilden drei große Talkessel, die durch Zeit und Erosion in das Vulkangestein gegraben wurden. Hier oben, in diesen überdimensionalen Arenen, spielt die Natur die Hauptrolle. Am heutigen Tag wandern wir zunächst durch die tropische Vegetation des Cirque de Salazie und durch Reste des Primärwaldes mit Baumfarnen und Fuchsien. Der Weg führt anschließend entlang eines Hochplateaus mit spektakulären Ausblicken auf die Steilwände des hier noch tropischen Cirque de Mafate. Wir übernachten in einer Gîte in der Ansiedlung Grand Place. Gehzeit: ca. 6 - 7 Stunden / 300 Höhenmeter aufwärts, 1.400 Höhenmeter abwärts.  (1xF/-/1xA)

8. Reisetag: Cirque de Mafate / Wanderung


Heute wandern wir durch den einsamen Cirque de Mafate nach Roche Plate, das nur zu Fuß oder mit dem Hubschrauber erreichbar ist. Der Cirque de Mafate ist mit 70 km² der kleinste, zugleich wildeste und trockenste der drei Talkessel. Die karge Landschaft steht im krassen Gegensatz zum verschwenderischen Grün des gestrigen Tages. Der landschaftlich schöne Weg ist wenig begangen und steile Auf- und Abstiege kennzeichnen die Route. Über den Aussichtspunkt Le Breche erreichen wir die Gîte von Roche Plate am Fuße der 1.100 m hohen Steilwand des Piton Maido. Hüttenübernachtung. Gehzeit: ca. 6 Stunden / 1.100 Höhenmeter aufwärts, 500 Höhenmeter abwärts. (1xF/1xM/1xA)

9. Reisetag: Tal Trois Roches im Cirque de Mafate / Wanderung


Unsere nächste Etappe führt uns entlang der Abbruchkante des Piton Maido in das Tal der Trois Roches. Immer wieder bieten sich fantastische Ausblicke auf die umliegenden Gipfel und Felsnadeln. Wir müssen den Fluß Rivière des Galets einige Male überqueren und ein Bad im kühlen Strom ist uns willkommen. Wir wandern durch seit hunderttausenden von Jahren erkaltete Lavaströme und haben den Eindruck, dass diese Steinwüste mit karger Vegetation auf einem anderen Planeten zu sein scheint. Übernachtung in einer Gîte in Marla. Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden / 900 Höhenmeter aufwärts, 300 Höhenmeter abwärts.  (1xF/1xM/1xA)

10. Reisetag: Cirque de Cilaos / Wanderung


Wir verlassen den faszinierenden Cirque de Mafate und erreichen den Cirque de Cilaos. Ein steiler Aufstieg führt uns zum Pass Col du Taibit, von wo wir herrliche Ausblicke auf beide Talkessel und den Indischen Ozean genießen. Nach der Ankunft in Cilaos quartieren wir uns in einem Hotel ein. Der Ort ist wegen seiner Thermalquellen und nicht zuletzt wegen seines spektakulären hochalpinen Bergpanoramas bereits seit dem letzten Jahrhundert ein bekannter Bade- und Kurort. Der Nachmittag bleibt zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. Gehzeit: ca. 6 Stunden / 700 Höhenmeter aufwärts, 1.000 Höhenmeter abwärts. (1xF/1xM/-)

11. Reisetag: Cirque de Cilaos / Ruhetag oder Wanderung


Wer mag kann sich heute einen Ruhetag gönnen. Entweder Ausschlafen und den Ort nach einem gemütlichen Frühstück bei einem Spaziergang erkunden oder im Cirque de Cilaos einen der zahlreichen Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden genießen. Eine kurze Wanderung führt z.B. in das Tal des Bras Rouges, wo der gleichnamige Fluss den Talkessel quer durchschneidet. Nachdem die Wassermassen für einen kurzen Abschnitt unterirdisch verlaufen, tritt der Fluss in der Felsspalte La Chapelle wieder zu Tage. Nur einmal am Tag (zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr) fallen die Sonnenstrahlen von oben durch einen engen Spalt und verwandeln das Innere in einen sakralanmutenden Raum. Übernachtung wie am Vortag. Gehzeit (fakultativ): ca. 5 Std. / 700 Höhenmeter aufwärts, 700 Höhenmeter abwärts.

(1xF/-/-)

12. Reisetag: Piton de Neiges / Wanderung


Nach einem gemütlichen Frühstück im Hotel beginnt heute der letzte Abschnitt unserer Wandertour und gleichzeitig erwartet uns der „Höhepunkt“ mit der Besteigung des Piton des Neiges – dem höchsten Berg Réunions (3.070 m). Wir wandern zur Höhle Caverne Dufour und überwinden einen Höhenunterschied von fast 1.200 Metern. Der steile Aufstieg passiert oft hohe Steinstufen und ist vielleicht der anstrengendste Teil unseres Trekkings. Immer wieder belohnen uns grandiose Ausblicke in den Cirque de Cilaos für die Mühen. Wir übernachten in einer Gîte unterhalb des Gipfels. Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden auf den ganzen Tag verteilt / 1.200 Höhenmeter aufwärts. (1xF/-/1xA)

13. Reisetag: Piton de Neiges – Forêt de Bélouve / Wanderung


Wir brechen drei Stunden vor Sonnenaufgang auf, um rechtzeitig zu diesem Naturspektakel auf dem Gipfel des Piton des Neiges zu sein. Der Ausblick ist fantastisch und bei klarer Sicht kann man über die gesamte Insel sehen! Nach dem Abstieg wandern wir oberhalb des Talkessels Cirque de Salazie bis zur Gîte im „Forêt de Bélouve“. Unterwegs passieren wir erneut märchenhafte Tamarindenwälder und erleben die Schönheit und Wildheit Réunions noch einmal hautnah! Wilde Fuchsien, über und über mit Epiphyten wie Orchideen bedeckte Bäume und Baumfarne wuchern hier im geheimnisvollen Dämmerlicht. Vielleicht entdecken wir den kleinen „Tec-Tec“, eine nur auf La Réunion vorkommende Vogelart. Übernachtung in der Gîte de Bélouve. Gehzeit: ca. 7 - 8 Stunden / 700 Höhenmeter aufwärts, 1.600 Höhenmeter abwärts.  (1xF/1xM/1xA)

14. Reisetag: Hellbourg – Westküste St.-Gilles-les-Bains


Schweren Herzens verlassen wir heute die Bergwelt von La Réunion – ein kurzer Abstieg bringt uns zurück nach Hellbourg, wo sich der Kreis schließt. Nachdem wir unser Hauptgepäck in Hellbourg abgeholt haben, fahren wir zu den schönen Stränden an der Westküste bei St.-Gilles-les-Bains, La-Saline-les-Bains und St. Leu, wo wir für zwei Tage in einem gemütlichen Hotel unterkommen. Der Rest des Tages bleibt zur freien Verfügung am Strand. Übernachtung im Hotel. Gehzeit ca. 1,5 Stunden / ca. 550 Höhenmeter abwärts. (1xF/1xM/-)

15. Reisetag: St.-Gilles-les-Bains / Delfin-Safari


Ein besonderes Erlebnis ist die heutige Bootstour zur Delfin- und Walbeobachtung (ca. 2,5 Std.). Oft spielen die Delfine ganz nah am Boot und alle paar Minuten sieht man ihre Rückenflossen auftauchen. In den Monaten Juni bis Oktober sind auch die gewaltigen Buckelwale in den Küstengewässern gut zu beobachten. Treu und regelmäßig kommen die Wale während des Südwinters an die Küsten La Réunions. Nach einer Reise von 6.000 km von der Antarktis aus suchen sie die wärmeren Gewässer auf, um dort ihre Jungen zur Welt zu bringen. Wir haben auch die Möglichkeit zum Tauchen (falls Verlängerung gebucht), Segeln, Reiten, Fahrradfahren usw. (fakultativ). Außerdem bleibt genügend Zeit zum Schwimmen, Schnorcheln oder Faulenzen.  (1xF/-/-)

16. Reisetag: St. Paul – St. Denis – Rückflug


Heute lohnt sich ein Abstecher nach St. Paul, um den wohl schönsten und buntesten Wochenmarkt der Insel zu besuchen. Händler verschiedener Nationen treffen sich, um an der Strandpromenade Waren wie Obst, Gemüse, Kunsthandwerk, Kleidung etc. feilzubieten (nur freitags oder samstags). Nachmittags bleibt Zeit für einen ausgedehnten Bummel in St. Denis. Wir besichtigen das historische Zentrum und genießen das bunte Völkergemisch auf den Straßen. Die einzigartige Mischung verschiedener Ethnien und die kulturelle Verschmelzung mit dem Mutterland Frankreich sind auffällig. Der Stadtkern vermittelt noch immer die Atmosphäre eines tropischen Kolonialstädtchens mit kleinen Villen im kreolischen Baustil. Abends Transfer zum Flughafen und individueller Rückflug nach Deutschland. Rückkunft am nächsten Morgen. (1xF/-/-)

Traumhafter Blick auf den Talkessel des Cirque de Mafate

Ihr Reiseexperte für La Réunion:

Sie erreichen Ihre/n Ansprechpartner/in für diese La Réunion Rundreise unter folgender Rufnummer:

Tanja Gerlach
Telefon:
Email:

Termine und Preise

vonbisPlätzePreis% Preisbuchen
07.04.1722.04.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
19.05.1703.06.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
25.08.1709.09.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
15.09.1730.09.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
06.10.1721.10.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
22.10.1706.11.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
10.11.1725.11.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
11.12.1726.12.17Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
23.03.1807.04.18Es sind noch Plätze frei!
€ 2.640,-
unverbindliche Anfrage senden Verbindliche Buchung
* Das Programm der gekennzeichneten Termine weicht etwas vom ausgeschriebenen Reiseverlauf ab. Das Detailprogramm schicken wir Ihnen bei Interesse gerne zu.

Zusatzbuchungen

LeistungPreis
Einzelzimmer-Zuschlag ab Dezember 2016 (7 Nächte)
520,-
Einzelzimmer-Zuschlag (9 Nächte)
420,-

Leistungen der La Réunion Rundreise

  • 7 Hotelübernachtungen in guten 3*-Hotels im Doppelzimmer inkl. Frühstück, 2 Übernachtungen im Gästehaus im Doppelzimmer inkl. Frühstück & 6 Übernachtungen in Berghütten inkl. Vollverpflegung (Mehrbettzimmer)
  • Hotel/Flughafentransfers bei Beginn und Ende der Reise
  • Wanderrundreise laut Programm
  • Transfers laut Tagesprogramm
  • 7-tägige geführte Trekkingtour
  • Bootstour zur Delfin- bzw. Walbeobachtung
  • Eintritt ins Vulkanmuseum
  • Deutschsprechende Reiseleitung
  • Weihnachtsmenü bei dem Terminen 11.12.-26.12.16 und 13.12.-28.12.17

Nicht enthaltene Leistungen

  • Internationale Flüge
  • Reiseversicherungen

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 6
  • Max. Teilnehmerzahl: 14

Hinweise zur La Réunion Rundreise

  • Gerne sind wir Ihnen bei der Buchung der Flüge Frankfurt – St. Denis – Frankfurt behilflich. Preise je nach Verfügbarkeit und Saison. Anschlussflüge ab anderen deutschen Flughäfen bzw. Rail & Fly-Ticket sind ebenfalls buchbar. Bitte anfragen!
  • Diese Reise kombiniert eine Vielzahl landschaftlicher Höhepunkte mit herrlichen Wanderungen. Bei einer Trekking-Reise sollte man sich voll und ganz den Gegebenheiten des Landes anpassen. Aufgrund der Infrastruktur und organisatorischer Schwierigkeiten kann es gerade bei Reisen in abgelegene Naturgebiete hin und wieder zu Verzögerungen oder Veränderungen des Reiseablaufes kommen. Wir möchten Sie deshalb bitten, ein erhöhtes Maß an Flexibilität, Geduld und Toleranz mitzubringen.
  • Bei dieser Reise steht aktives Wandern auf dem Tages- und Mehrtagestouren im Vordergrund. Sie sollten für diese Reise bei guter Gesundheit sein und aufgrund der klimatischen Schwankungen sollte Ihr Kreislauf sehr stabil sein. Für die anspruchsvollen Wanderetappen sind keine bergsteigerischen Vorkenntnisse erforderlich, jedoch benötigen Sie Ausdauer, eine gute Kondition, Höhenverträglichkeit und Trittsicherheit. Die Etappen sind weniger durch lange Distanzen als durch große Höhenunterschiede gekennzeichnet. Die durchschnittliche Gehzeit beträgt ca. 4 - 7 Stunden.
  • Für das Hüttentrekking ist ein Rucksack mit einem Volumen von 35 bis 40 Litern empfehlenswert. Das Gepäck muss während der Trekkingtour selbst getragen werden, jedoch kann man sich auf das Notwendigste beschränken, da das Hauptgepäck deponiert wird. Sie bekommen das Hauptgepäck dann an Tag 14 zurück. Während der Hüttenübernachtungen gibt es Frühstück und Abendessen und so muss lediglich Brotzeit, Waschzeug und Bekleidung für die täglichen Etappen von Hütte zu Hütte selbst getragen werden (ca. 10 kg). Die Verpflegung auf den Hütten ist einfach, aber nahrhaft. Die Unterbringung erfolgt in Schlafsälen.
  • Gerne buchen wir auf Wunsch auch eine Verlängerung in einem Strandhotel auf La Réunion oder auf Mauritius. Bitte informieren Sie uns ggfs. über Ihre Vorstellungen.
  • Änderungen des Tourverlaufs aufgrund aktueller politischer, klimatischer oder organisatorischer Gegebenheiten bleiben vorbehalten.

Einreise und Gesundheit für La Réunion

  • Einreise: Für die Einreise benötigen Reisende mit deutscher Staatsangehörigkeit den Reisepass. Dieser muss mindestens für die Dauer des geplanten Aufenthaltes gültig sein.
  • Impfungen: Es sind keine Impfungen vorgeschrieben. Empfohlen werden die Standardimpfungen (Polio, Tetanus, Diphtherie). Wir empfehlen einige Wochen vor Abreise aktuelle Informationen bei den Tropeninstituten einzuholen.

Atmosfair Beitrag der La Réunion Rundreise

  • Für den Hin- und Rückflug für eine Person entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 4.736 kg.
    Durch einen freiwilligen Beitrag in Höhe von € 110,- an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.
    Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Downloads für die La Réunion Rundreise

Allg. Zahlungsmodalitäten & Hinweise

  • Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
  • Restzahlung vor Reisebeginn: 21 Tage
  • Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl ist ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens des Veranstalters bis spätestens 21 Tage vor Reisebeginn möglich.

Generelle Hinweise

  • Die Durchführung der Reise erfolgt in Zusammenarbeit mit einem befreundeten Veranstalter.
  • Stand: 22.11.2016 (TG)
BildBild
Lupe Lauf der Verrückten auf La RéunionLauf der Verrückten auf La Réunion

Reisegeschichten

Lauf der Verrückten auf La Réunion

"Das Hotel war traumhaft, das Meer auch. Die Fische konnte man direkt vom Strand beobachten, da das Wasser so klar war, und nach der Wanderung war es einfach herrlich und entspannend."

Katarina, La Réunion
weiter lesen
Lauf der Verrückten auf La Réunion
Lauf der Verrückten auf La Réunion
Lauf der Verrückten auf La Réunion
Lauf der Verrückten auf La Réunion

Lauf der Verrückten auf La Réunion

Vor Jahren habe ich eine DVD über Trou de Fer in die Hände bekommen und zum ersten Mal von La Réunion gehört. Seitdem spielte ich mit dem Gedanken, dahin zu fahren und mir diese tropische Insel hautnah anzuschauen.  Einziges Problem – ich spreche kein Französisch und die Leute da sind nicht ganz willig Englisch zu sprechen. Aus dem Grund habe ich mich wieder für eine Gruppenreise entschieden.

Vorteil einer kleinen Insel ist, dass man nicht viel Zeit mit Transport im Auto/Bus (außer im Stau in St.Denis;) verbringt. Dafür hat man viel Zeit, sich zu Fuß zu bewegen. Wie es schon in der Beschreibung stand: Wir brauchen Ausdauer, eine gute Kondition, Höhenverträglichkeit und Trittsicherheit. Die Etappen sind weniger durch lange Distanzen als durch große Höhenunterschiede gekennzeichnet… Ich würde es so auch unterschreiben! ;) In der Gruppe haben sich verschiedene Leute mit unterschiedlichen Fähigkeiten getroffen – von erfahrenen Bergsteigern bis zu sportlichen Wander-Anfängern und so hat sich kurz vor dem offiziellen „Lauf der Verrückten 2016“ auf La Réunion eine andere wilde Gruppe auf den Weg gemacht. Wir alle haben es auch geschafft, meistens noch schneller als in der Programmübersicht stand. Das Wetter war herrlich und die Aussicht auch. Das Einzige, was nicht ganz stimmte, sind die Höhenmeterangaben. Da man ständig hoch und runter läuft, ist die Distanz nicht nur der Unterschied zwischen dem niedrigsten und höchsten Punkt… ;)  Ich bin ehrlich und sage, dass auch ich – trotz guter Kondition und als Wanderliebhaberin – ein-, zweimal die Nase voll hatte. Man läuft bei ca. 30°C und oft sieht man nur eine steile Wand vor sich, aber dann kommt die Aussicht und die ist so spektakulär, dass alles wieder vergessen ist. Am schlimmsten sind die langen Wege nach unten. Ich habe selber zum ersten Mal brav die Wanderstöcke benutzt, um die Knie ein wenig zu entlasten.

Die Wege sind OK, man kann gut wandern. Ab und zu sind sie enger oder nah an der Kante ohne Seil oder Geländer, aber nichts, was man nicht schaffen könnte. Falls es vorher viel geregnet hat und eine Abrutschgefahr besteht, entscheidet der Reiseleiter, dass man eine andere Wanderung macht. Bei uns war ein aktiver Vulkan der Grund für eine Planänderung – es war aber trotzdem schön.

Rucksack für Treck – lieber weniger, dafür hochwertige Funktionskleidung einpacken. Wir haben immer beim Duschen auch die T-Shirts waschen können und somit war es mit 35 Liter machbar. Was man aber definitiv braucht, ist eine gute Jacke. Es kann nachts auf den Vulkanen sehr kalt werden und man freut sich über jede Schicht, die man noch drüber ziehen kann (auch bei der Sonnenaufgangswanderung zu Piton des Neiges).

Da es eine Insel ist, ist die Tierwelt nicht so beeindruckend. Wer Safari sucht, muss auf dem afrikanischen Festland Urlaub machen. Leider kommen auch nur wenige Wale an die Küste, da eine Umgehungsstraße an der Ostküste gebaut wird. Delfine haben wir aber gesehen.

Was ich anders machen würde?
Zum ersten Mal habe ich bereut, dass ich keine Verlängerung am Strand gebucht habe. Das Hotel war traumhaft, das Meer auch. Die Fische konnte man direkt vom Strand beobachten, da das Wasser so klar war, und nach der Wanderung war es einfach herrlich und entspannend.

Es gibt viele Angebote für Touristen. Einige von uns haben den Rundflug mit einem Ultralight-Flugzeug mitgemacht. Es war schön, aber es lohnt sich nur, wenn man ganz früh morgens fliegen kann, wo die Wolken die Täler noch nicht bedecken und eine klare Sicht herrscht. Wenn mehrere fliegen wollen, unbedingt als Erster einsteigen.

Insgesamt eine gelungene Reise mit sehr netter Gruppe. Leute, die sich gerne bewegen und gerne feiern ;) Ein toller Reiseleiter, der jeden Quatsch mitgemacht hat, aber trotzdem seine Präsenz und Verantwortung voll gezeigt hat.

PS: Gute Reiseapotheke mitnehmen. Es gibt in den Schlafsälen und bei den Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht einen Phänomen, das „Gruppenschnupfen“ (inkl. Halsschmerzen etc.) heißt.

VerfasserIn des Reiseberichts: Katarina

schließen
Lupe

Neugieriges Chamäleon auf La Réunion (Réunion Rundreisen) Dampfender Vulkan Piton de la Fournaise (Réunion Erlebnisreisen) Paradiesischer Blick auf das Bergdorf Hellbourg (Réunion Abenteuerreisen) Felsige Küstenlandschaft von La Réunion (Réunion Urlaub) Blick auf den aktiven Vulkan Piton de la Fournaise (Réunion Gruppenreise) Wunderschöner Wasserfall (Reisen Réunion) Blick über den Cirque de Salazie (Rundreisen Réunion) Schöner Sandstrand auf La Réunion (Erlebnisreisen Réunion) Beeindruckender Cirque de Mafate (Abenteuerreisen Réunion) Berglandschaft auf La Réunion (Urlaub Réunion) Blick auf die Berge des Cirque de Mafate (Réunion Reisen) Wolken am Piton de la Fournaise (Réunion Reisen) Wasserfall eingebettet in eine grüne Berglandschaft (Réunion Rundreisen) Strand von Saint Pierre a Ile (Réunion Erlebnisreisen)

Wir bieten aktive Abenteuer- und Erlebnisreisen in kleinen Gruppen sowie Individualtouren in mehr als 70 Länder weltweit an. Dabei steht neben dem Erleben von Kultur und Natur stets die Begegnung mit den Menschen des Landes im Mittelpunkt – eine Begegnung auf Augenhöhe!

Reisen mit Spielraum für das Besondere! Seit 1991 kreiert a&e erlebnis:reisen außergewöhnliche Begegnungsreisen in die verschiedensten Regionen der Welt. Asien, die Ursprungsdestination des Unternehmens, stellt noch heute einen Schwerpunkt des Reiseprogramms dar. Besondere Highlights sind hier unsere außergewöhnlichen Rundreisen durch Burma (Übersicht Burma Reisen), Kambodscha (Übersicht Kambodscha Reisen), Vietnam (Übersicht Vietnam Reisen), Sri Lanka (Übersicht Sri Lanka Reisen) und Usbekistan (Übersicht Usbekistan Reisen). Darunter finden Sie auch interessante Länderkombinationen wie unsere Reise entlang der Old Burma Road durch Vietnam, Yunnan und Burma.

Langjährige Erfahrung haben wir auch in der Konzeption und Durchführung von Indien Reisen. Ob klassische Rundreise, entspannende Ayurveda-Kur (auch in Sri Lanka möglich) oder abenteuerliche Trekkingtour – wir verwirklichen Ihren ganz persönlichen Reisetraum. 

Hinzugekommen sind zahlreiche Touren durch den afrikanischen Kontinent. Im Norden des Landes zeigen wir Ihnen alte Kulturen bei unseren Äthiopien Reisen. Im südlichen Afrika entfaltet sich ein ganzes Spektrum an Touren. Schauen Sie einmal bei unseren Namibia Reisen, Südafrika Reisen und Botswana Reisen, welche Vielfalt an Überlandtouren und Länderkombinationen wir bieten. Ob Campingreise oder komfortabel in festen Unterkünften, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. 

Ebenso bieten wir aktive Reisen durch Zentral- und Südamerika. Insbesondere unsere Kuba Reisen erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch in den Süden des Kontinents organisieren wir Ihre Wunschreisen, beispielsweise mit unseren Angeboten für Chile Reisen, Argentinien Reisen, Brasilien Reisen und Ecuador Reisen.

Mit dem Katalog 2016/17 hat a&e erlebnis:reisen auch das Kanada-Angebot verstärkt ausgeweitet. Mit spannenden Australien Reisen und Neuseeland Reisen hat sich unser Programm durch Ozeanien in den letzten Jahren stetig erweitert. Ein kleines Programm durch Europa, mit der Spezialdestination Baltische Staaten, ergänzt die Palette. 

Neben den Rundreisen in kleiner Gruppen (meist 6-14 Personen) arbeitet das Team des Spezialveranstalters auf Basis eigener Zielgebietskenntnisse maßgeschneiderte Touren für Individualreisen und Sondergruppen aus. a&e erlebnis:reisen setzt sich für die Förderungen und Entwicklung eines nachhaltigen Tourismus ein, der soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung trägt. Im März 2010 erhielt der Hamburger Veranstalter das TourCert-Siegel für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus. Unseren Nachhaltigkeitsbericht können Sie gern ausführlich auf unserer Webseite lesen.

mehr lesen
Weitersagen heißt unterstützen ... Vernetzen Sie sich mit uns...
a&e erlebnis:reisen GmbH .... Hans-Henny-Jahnn-Weg 19 .... 22085 Hamburg ..... Tel: (0 40) 27 14 34 7-0 .... Fax: (0 40) 27 14 34 7-14 ..... Email: info(at)ae-erlebnisreisen.de
Reise-Newsletter
Reise-Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Reiseideen, Programm- Neuigkeiten und nützliche Infos zu unseren Reisezielen!



* Pflichtangabe
x
27-02-2017-03-18-00